Weiter Probleme auf der Algarve-Zug-Trasse

Die Parlaments-Fraktion der Kommunistischen Partei Portugals (PCP) befragte den Minister für Infrastruktur und Wohnungswesen zu Verspätungen und Ausfällen von Zügen auf der Algarve-Linie. In den Antworten war von „erheblichen Einschränkungen“ für die Passagiere die Rede. Doch es gebe die größten Anstrengungen, um die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern. Das Thema ist bereits seit 2017 präsent. Doch in den vergangenen zwei Jahren hat sich nicht viel geändert. Laut einer PCP-Umfrage sind im Dezember 2019 in nur drei Wochen 31 Regionalzüge zwischen Faro und Vila Real de Santo António (VRSA) sowie zwischen Faro und Lagos ausgefallen.
Die PCP-Politiker sprechen davon, dass eine Lösung sehr dringend herbeigeführt werden müsse. „Noch vor dem Abschluss der Elektrifizierung der Algarve-Linie (deren Abschluss die Regierung für 2021 bekannt gab) können und sollten andere Maßnahmen durchgeführt werden. Nur so kann den Passagieren ein besserer Service geboten werden. Es geht um Zuverlässigkeit und Bequemlichkeit für die Fahrgäste“, so die Kommunisten.

Share.

Comments are closed.