Spektakuläre Sichtung

Neben Dohlen und Kuhreihern sind auch Sichler Alagoas Brancas treu

Alagoas Brancas, am südlichen Rand von Lagoa, ist inzwischen allgemein als äußerst wertvolles Wasservogelgebiet bekannt. Allerdings befinden sich im Sommer wegen der enormen Trockenheit weniger Wasservogelarten inmitten des Gebietes. Einige Vogelarten bleiben aber auch während der Trockenzeit dem Gebiet treu. Dazu gehören die bekannten weißen Kuhreiher und auch Dohlen, die sich jeden Abend  zum Schlafen in den Randbüschen und Bäumen einfinden. Sie schlafen in höheren Büschen, um vor Bodenfeinden sicher schlafen zu können. Kürzlich hat der deutsche Vogelforscher Dr. Manfred Temme kurz vor Sonnenuntergang über 500 Sichler dort ankommen sehen. Es war ein fantastischer Anblick, solch einen großen Trupp  von den einst so seltenen und streng geschützten Vögeln  mehrfach über Alagoas Brancas kreisen zu sehen, bis sie sich in den höheren Bäumen am Rande niederließen. Noch vor einigen Jahren traten dort nur einzelne Sichler als Seltenheit auf. Inzwischen haben sie sich in Südspanien durch ein gutes Wassermanagement in Coto Doñana explosionsartig vermehrt. In den Wintermonaten vagabundieren viele auch in der Algarve umher und sind regelmäßige Gäste um Lagoa herum sowie in Alagoas Brancas.
Text & Fotos: Dr. TEMME

Foto 1: Ein geschätzter Riesentrupp von 500 Sichlern kreiste mehrmals bei  Sonnenuntergang  über Alagoas Brancas.

Foto 2: Bald ließen sie sich in den nahen Bäumen nieder.    

Share.

Comments are closed.