Rote Liste des Kunsthandwerks

0

Die Algarve wird eine „Rote Liste der handwerklichen Aktivitäten der Algarve“ erstellen. Die „Liste“, die als Buch veröffentlicht werden soll, wird der Höhepunkt einer Forschungs- und Inventarisierungsarbeit im Rahmen des Magalhães ICC-Projekts sein, das die Algarve, den Alentejo und Andalusien zusammenbringt, von der regionalen Entwicklungskommission CCDR Algarve gefördert und vom Unternehmen Proactivetur vor Ort entwickelt wird.
Ziel ist es, das traditionelle Kunsthandwerk der Algarve zu registrieren und zu katalogisieren. Dabei sollen vier Listen entstehen: Die des bereits „ausgestorbenen“ immateriellen Kulturerbes der Algarve; die des immateriellen Kulturerbes der Algarve, das dringend geschützt werden muss; die des immateriellen Kulturerbes der Algarve, das geschützt werden sollte; und die Liste des derzeit existenzfähigen immateriellen Kulturerbes der Algarve.
„Es ist wichtig, die Realität der handwerklichen Künste genauer zu kennen, um Maßnahmen zum Schutz dieser wichtigen Manifestationen der Identität und des kollektiven Gedächtnisses der Algarve festlegen zu können“, erklärt die CCDR Algarve.
Das Buch ist inspiriert vom Roten Buch, das in Großbritannien über mehrere Jahre hinweg entwickelt wurde und die bedrohten traditionellen Künste zusammenfasst, sowie vom Roten Buch der Wirbeltiere Portugals, einer Studie und Katalogisierung der bedrohten Arten, die auch Schutzmaßnahmen für die am meisten vom Aussterben bedrohten Arten definiert.
„In Portugal gibt es nichts Vergleichbares, wenn es um Kunsthandwerk geht. Ziel ist es, traditionelle Kunsthandwerke zu identifizieren, die bereits ausgestorben sind, und einen Rettungsplan für diejenigen zu entwickeln, die vom Aussterben bedroht sind“, so João Ministro von Proactivetur. Das Buch soll im Juni erscheinen.

Share.

Comments are closed.