Immobilienmarkt Algarve

0

Die Mietpreise in der Algarve fielen im Januar um 1,6 % und pendelten sich bei € 9 pro Quadratmeter (m2) ein, so Daten des Immobilienportals Idealista.
Der größte Preisrückgang wurde in Portimão (- 4 %) verzeichnet, gefolgt von Loulé (- 2,9 %), Albufeira (- 1,9 %) und Lagos (- 0,6 %). Vila Real de Santo António folgt nicht dem Trend der Region und registrierte einen Anstieg der Preise von 1,5 %. Auch in Faro (1,4 %), Olhão (1,3 %), Tavira (0,6 %) und Silves (0,4 %) stiegen die Mietpreise.
Die teuerste Gemeinde ist weiterhin Loulé (€ 10,5/m2), gefolgt von Lagos (€ 9,1/m2) und Albufeira (€ 8,8/m2). Die günstigsten sind dagegen Portimão (€ 7,9/m2), Olhão (€ 8/m2), Faro (€ 8,1/m2) und Silves (€ 8,3/m2).
Die Algarve und der Großraum Lissabon (- 0,6 %) waren die einzigen Gebiete, in denen die Mietpreise fielen. In Zentralportugal stiegen sie um 2,9 %, im Alentejo um 2,2 %.
Der höchste Preisanstieg wurde auf den Inseln registriert: auf den Azoren um 4,4 % und auf Madeira um 3,4 %. In Nordportugal blieben sie praktisch unverändert (0,2 %). Was die Preise pro Quadratmeter betrifft führt Lissabon mit € 12,8 /m2 die Liste der teuersten Gebiete an, gefolgt vom Norden (€ 9,3 / m2), der Algarve (€ 9/ m2) und Madeira (€ 8,3/m2). In Zentralportugal liegt der Quadratmeterpreis bei € 6,4, im Alentejo bei € 6,5 und auf den Azoren bei € 7,5.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up