Formel 1 – Das große Comeback

0

Erstmals in der Geschichte des 2008 eingeweihten Autodroms der Algarve wird dort Ende dieses Monats ein Rennen in der Königsdisziplin des Motorsports ausgetragen. Nicht nur ein sportliches Ereignis der besonderen Art, sondern auch ein Hoffnungsschimmer für die regionale Wirtschaft, denn Publikum ist erlaubt.
Zuletzt fand die Formel-1 in Portugal im September 1996 in Estoril nahe Lissabon statt. Sieger wurde damals Jacques Villeneuve im Williams Renault. Sein Teamkollege Damon Hill kam auf Platz 2 gefolgt von Michael Schumacher (Ferrari). Etwa vier Jahre später legte Paulo Pinheiro, ein Maschinenbauingenieur und Motorsport-Anhänger, dem Rathaus von Portimão die Pläne für eine Rennstrecke vor. Sein Projekt wurde mit Verwunderung und Skepsis aufgenommen und es dauerte, bis es Pinheiro gelang die Behörden für seine Idee zu gewinnen. Acht Jahre vergingen bis zur Einweihung des Autódromo Internacional do Algarve am 2. November 2008 im Rahmen der Superbikes-WM. In den folgenden Jahren wurden dort neben der Superbikes-WM auch die Weltmeisterschaften der Tourenwagen und der FIA-GT1 ausgetragen sowie andere Rennserien und Testfahrten der Formel 1. Dennoch stand die Strecke 2012 vor der Insolvenz. Parkalgar, das Verwaltungsunternehmen des Autodroms, hatte Schulden in Höhe von € 160 Mio., konnte sich aber mit einem von Portimãos Gericht genehmigten Plan zur finanziellen Wiederbelebung vor der Insolvenz retten, der einen Schuldenerlass von € 40 Mio. vorsah. Diese Zeiten sind scheinbar vorbei. 2016 machte Parkalgar einen Gewinn von € 5 Mio. In den letzten drei Jahren gingen die Einnahmen etwas zurück, befanden sich aber noch im grünen Bereich, so Paulo Pinheiro der regionalen Presse gegenüber.
Im Laufe der Jahre war die Rennstrecke Austragungsort diverser internationaler Veranstaltungen wie die Formel-3-EM 2015 oder die 24H Endurance Series. Die dort stattfindenden Formel-1-Testfahrten sorgten dafür, dass im Mai 2020 die Rennstrecke vom Internationalen Automobilverband (FIA) homologiert wurde, um Formel 1-Rennen auszutragen.
Nun ist es soweit. Paulo Pinheiros großer Traum geht in Erfüllung: Die Formel-1 Heineken Grande Prémio de Portugal findet vom 23. – 25. Oktober statt. Zehn Teams und Tausende Zuschauer werden dabei sein. Die ersten 5.000 Tickets wurden innerhalb 48 Stunden nach Bekanntgabe des Rennens Ende Juli verkauft. Es stehen Tickets für einen Tag und drei Tage zur Verfügung; die teuersten kosten € 650. Ende August gab es von insgesamt 46.000 nur noch 15.000 Tickets. Das Rennen wird auf jeden Fall stattfinden, doch sollte sich Portugals epidemiologische Situation verschlechtern, kann es zu einem Zuschauerverbot kommen.
Vom 30. Oktober bis zum 1. November wird das Autodrom auch die European Le Mans Series zu Gast haben. Anfang November (6. – 8.) sind es dann die sportlichen Oldtimer des Algarve Classic Festivals und vom 20. – 22. November wird das Finale der MotoGP-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up