Fallschirmsprünge in Alvor ausgesetzt

0

Die nationale Zivilluftfahrtbehörde ANAC hat die Fallschirmspringaktivitäten auf dem städtischen Flugplatz von Portimão ausgesetzt bis ein „neues Verfahren zur Gewährleistung der Sicherheit“ genehmigt ist. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem die Aufsichtsbehörde letztes Jahr „eine Änderung der bestehenden Abläufe festgestellt hat, die Zweifel an ihrer Eignung und Wirksamkeit aufkommen ließ“.
Laut João Gamboa, der für die kommunale Flughafeninfrastruktur zuständig ist, ist „die Nichtkonformität in Bezug auf das Fallschirmspringen die empfindlichste der insgesamt 21, die von ANAC identifiziert wurden“. Die Aussetzung dieser Aktivität sei damit verbunden, dass die Landung der Fallschirmspringer „nicht neben der Landebahn erfolgen kann und die Flugzeuge, die für die Aktivität nötig sind, sich während der Sprünge nicht im gleichen Luftraum aufhalten dürfen.“ Das Rathaus von Portimão sei um das Beheben der Nichtkonformitäten innerhalb dieses Monats bemüht.
Die nationale Zivilluftfahrtbehörde weigert sich, die einzelnen Mängel, die während des auf dem städtischen Flugplatz durchgeführten Audits festgestellt wurden, zu nennen, mit der Begründung, dass sie „einer Vertraulichkeitsbeziehung zwischen der Aufsichtsbehörde und dem auditierten Dienstleister unterliegen“.
Der Flugplatz bei Alvor empfängt das ganze Jahr über Tausende von Fallschirmspringern aus aller Welt, die sich auf europäische und weltweite Veranstaltungen vorbereiten, aber auch Freizeitsprünge, eine Aktivität, die von zwei Unternehmen des Sektors angeboten wird.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up