Das Tourismus-Minus

0

Von April bis Oktober verzeichnete die Algarve eine durchschnittliche Bettenauslastung von 27,5%, was einem Rückgang von 65,5% entspricht. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 68,7 % zurück, zeigen Daten des Hotellerieverbandes der Algarve (AHETA). So verzeichneten Hotels und andere Beherbergungsbetriebe an der Algarve zwischen April und Oktober um 10,3 Mio. weniger Nächtigungen als 2019. Der Umsatz ging im gleichen Zeitraum um 635,8 Millionen Euro zurück. Zu diesen Ergebnissen trugen hauptsächlich zum Rückgang der Nachfrage auf den wichtigsten Auslandsmärkten bei: Es kamen vor allem weniger Touristen aus dem Vereinigten Königreich, der Nächtigungsrückgang dieser Urlauber betrug 88,9 % – das entspricht um 626.000 weniger Gäste und 3,8 Mio. weniger Übernachtungen.

Der Rückgang bei anderen Auslandsmärkten: Deutschland -77,4%, Niederlande -67,3%, Irland -94,7% und Frankreich -73%.

Der Passagierverkehr am Flughafen Faro, dem wichtigsten Einreisehafen für Touristen an der Algarve, ging um 82,5% zurück, was einem Rückgang von 5,3 Millionen Passagieren entspricht, von denen 2,8 Millionen aus dem Vereinigten Königreich stammten. Der Inlandsmarkt zeigte in den Monaten August und September ein bemerkenswertes Verhalten: Er legte um 32% zu, das bedeutet um mehr als 615.000 Übernachtungen und 143.000 Gäste.

Der nationale Markt machte 62,3% der gesamten Übernachtungen aus, die in offiziell an der Algarve klassifizierten Hotels und touristischen Betrieben registriert wurden (3,07 Mio. von insgesamt 4,9 Mio. Übernachtungen bis Ende September). Darüber hinaus hatte die Algarve im gleichen Zeitraum des Vorjahres 15,2 Mio. Übernachtungen und 3,2 Mio. in- und ausländische Gäste registriert.

Ungefähr 20% der touristischen Betriebe blieben während der Touristensaison geschlossen, was mehr als 26.000 Betten entspricht. Es wird erwartet, dass 70% der Betriebe in der nächsten Nebensaison (November bis März) schließen.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up