Covid: Neue Maßnahmen ab 10. Juli

0

Der Ministerrat beschloss gestern neue Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Die wichtigste ist, dass man nun einen negativen Test oder ein Covid-Zertifikat vorlegen muss, um Zugang zu touristischen Einrichtungen und lokalen Unterkünften auf dem Festland zu erhalten. Das gleiche gilt für den Zutritt zu den Innenbereich von Restaurants an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie freitags nach 19 Uhr. Dafür dürfen Restaurants – auch in Gemeinden mit hohem und sehr hohem Risiko – bis 22.30 Uhr geöffnet bleiben (bislang bis 15.30 Uhr). Auch Touristen müssen das Zertifikat oder einen Test vorlegen. Nur Kinder unter 12 Jahren sind davon befreit. Die Nichteinhaltung der Maßnahmen wird mit Bußgeldern zwischen 100 und 500 Euro geahndet, für die Eigentümer der Einrichtungen zwischen 1.000 und 10.000 Euro.

Folgende Maßnahmen treten morgen, dem 10. Juli ab 15.30 Uhr in Kraft:

Bezirke mit „sehr hoher“ und „hoher“ Risikostufe
Für concelhos, die zum zweiten Mal in Folge eine Inzidenzrate von mehr als 240 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen registrieren (oder mehr als 480, wenn es sich um dünnbesiedelte Bezirke handelt), sowie für concelhos, die zum zweiten Mal in Folge eine Inzidenzrate von mehr als 120 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen registrieren (oder mehr als 240, wenn es sich um concelhos mit geringer Dichte handelt), gelten folgende Vorschriften (siehe Liste der Bezirke unten):

  • Ausgangssperre zwischen 23 Uhr und 5 Uhr
  • Restaurants können bis 22.30 Uhr geöffnet bleiben. Freitags ab 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen ist der Zutritt zu den Restaurants im Innenbereich nur für Personen mit Covid-Zertifikat oder einem negativen Test gestattet. Die Begrenzung der Personenzahl pro Tisch wird beibehalten: maximal 4 Personen pro Tisch im Innenbereich und 6 Personen pro Tisch auf der Terrasse in Bezirken mit „sehr hoher“ Risikoeinstufung und maximal 6 Personen pro Tisch im Innenbereich und 10 Personen pro Tisch auf der Terrasse in Bezirken mit „hoher“ Risikostufe;
  • Erfordernis eines Negativtests oder Covid-Zertifikats für den Zugang zu touristischen Einrichtungen und lokalen Unterkünften;
  • Homeoffice ist obligatorisch, wenn die Tätigkeit es zulässt;
  • Kulturveranstaltungen bis 22.30 Uhr;
  • Hochzeiten und Taufen mit 25 % der Kapazität (sehr hohes Risiko) beziehungsweise 50 %;
  • Lebensmitteleinzelhandel bis 21 Uhr unter der Woche und bis 19 Uhr an Wochenenden und Feiertagen (sehr hohes Risiko), beziehungsweise Mo – So bis 21 Uhr in concelhos mit hoher Risikostufe.
  • Nichtlebensmittel-Einzelhandel und Dienstleistungen bis 21 Uhr unter der Woche und bis 15.30 Uhr an Wochenenden und Feiertagen (sehr hohes Risiko), beziehungsweise Mo – So bis 21 Uhr in concelhos mit hoher Risikostufe.
  • In Bezirken mit sehr hoher Risikostufesind nur sportliche Aktivitäten mit mittlerem Risiko erlaubt, ohne Zuschauer; in concelhos mit „hohem Risiko“ sind alle Sportarten erlaubt, aber keine Zuschauer;
  • Sportliche Aktivitäten im Freien bis zu sechs Personen und in Turnhallen ohne Gruppenunterricht sind erlaubt; in Bezirken mit hohem Risiko gibt es diesbezüglich keine Einschränkungen;
  • Veranstaltungen im Freien mit reduzierter Besucherzahl, die von der Gesundheitsbehörde DGS festzulegen sind;
  • Loja do Cidadão nur nach Terminvereinbarung.
     

Das Certificado Digital COVID kann sich jeder, der in Portugal vollständig geimpft, getestet oder genesen ist, unter https://www.sns24.gov.pt/certificado-digital-covid/#aceder herunterladen. Er ist sowohl digital als auch ausgedruckt gültig.

Folgende Tests werden akzeptiert:

  • PCR-Test (72 Stunden)
  • Antigentest mit Laborbericht (48 Stunden)
  • Antigen-Schnelltest nach der Selbsttestmethode (24 Stunden). ACHTUNG: Dieser Test muss in Anwesenheit eines Apothekers/Angehörigen eines Gesundheitsberufs gemacht werden und von diesem bestätigt werden.
  • Antigen-Schnelltest direkt vor Ort, unter Aufsicht der dort verantwortlichen Person

Share.

Comments are closed.