Beatmungsgeräte & Co.

0

Die Rathäuser der Algarve erwarben gemeinsam ärztliches Material in Höhe von 2. Mio. Euro, um die Krankenhäuser der Region in Coronazeiten besser auszustatten. Zu dem Material, das nun aus China geliefert wurde, zählen 20 Beatmungsgeräte und vier Videolaryngoskope, die bei Problemintubationen eingesetzt werden. Zehn weitere Beatmungsgeräte werden noch geliefert. Das Material hätte schon früher eintreffen sollen, „zum Glück war es nicht nötig“, so Nuno Marques vom Algarve Biomedical Center (ABC), „aber falls es nun nötig sein sollte, steht es zur Verfügung.“
Das ABC kooperierte mit den Rathäusern und war für den Erwerb des Materials zuständig. „Der Prozess war sehr anstregend. Die ‚Einkäufe‘ in China erfolgten zwischen 2 und 6 Uhr morgens und jede Sekunde zählte. Entscheidungen mussten sofort getroffen werden, zumal es zu einer Zeit war, in der die Nachfrage nach diesem Material sehr hoch war. Was auch zu einer starken Preisinflation führte“, erklärte Marques.

Share.

Comments are closed.

Scroll Up