Algarve: Mautabschaffung nicht genehmigt

0

Portugals Parlament stimmte gegen die sofortige Abschaffung der Maut auf der A22. Eingereicht wurde das Projekt von der kommunistischen Partei PCP. Außer den Kommunisten stimmten auch die Abgeordneten der beiden Linksparteien PEV (Grüne) und Bloco de Esquerda, sowie eine sozialistische Abgeordnete dafür. Alle Parlamentarier der PSD und der CDS, inklusive die Algarve-Abgeordneten dieser beiden Parteien (PSD: José Mendes Bota, António Pedro Roque da Visitação Oliveira, Elsa Maria Simas Cordeiro, Cristóvão Duarte Nunes Guerreiro Norte; CDS: Artur José Gomes Rego), sowie die PS-Abgeordneten, waren erstaunlicherweise gegen die Abschaffung der  Maut. Vier PS-Parlamentarier enthielten sich ihrer Stimme, darunter die beiden Algarve-Abgeordneten João Barroso Soares und Miguel Freitas.Letzterer fordert die Verlängerung der Befreiungen und der Vergünstigungen für Anwohner und ansässige Unternehmen, die nur noch bis Ende Juni gültig sein sollen, sowie ein schnelleres und unkompliziertes Zahlungssystem. Eine grundsätzliche Mautabschaffung kritisierte Freitas, weil er diese als „nicht für die Regierung realisierbare Maßnahme“ bezeichnete.Die PCP hingegen ist der Meinung, dass „die Probleme der Algarve nicht mit solchen Maßnahmen wie die Änderung des Zahlungssystems, die Abschaffung der Maut im Sommer für Touristen oder die Verlängerung der Vergünstigungen gelöst werden können. Die einzige Lösung für die untragbare Situation der Algarve ist die komplette Abschaffung der Maut“.

Share.

Comments are closed.