Zartbitter – Eine mediterrane Versuchung

0

In diesem Monat findet in der Algarve – in mühsamer Handarbeit – die Johannisbrot-Ernte statt. Mit seinen Gourmet-Produkten will das in Faro ansässige Unternehmen Carob World die regionale Hülsenfrucht in die weite Welt exportieren

Zwar gilt das Alfarroba als einheimisches Produkt, jedoch wurde es im 8. Jh. vor Christi durch die Phönizier eingeführt. Sowohl dieses Volk als auch die Römer wussten den Nährwert des Johannisbrotes zu schätzen. Doch hierzulande wurde das Fruchtfleisch, obwohl es ein Genuss ist, lange vernachlässigt. Mittlerweile findet es verschiedene Anwendungen in der Lebensmittelindustrie – darunter bei vielen beliebten regionalen Süßwaren.

Das Carobpulver (farinha de alfarroba) ist dem Kakaopulver geschmacklich sehr ähnlich, aber anders als dieses, fettarm und frei von anregenden Substanzen. Zudem ist es ballaststoffreich und glutenfrei, somit ideal für Allergiker. Auch Vitamin A und B sowie Kalzium und Eisen grüßen freundlich. Kurzum: lecker und gesund!

Die Gründer von Carob World haben dies erkannt und wollen mit ihren zartschmelzenden Tafeln und Aufstrichen aus Johannisbrot weltweit zu dessen Bekanntheit und Wertschätzung beitragen. „Die Algarve gilt als Europas bestgehütetes Geheimnis, für uns bei Carob World ist Johannisbrot das best-gehütete Geheimnis des Mittelmeerraums“, so Ana Paula Appel, die für das Marketing zuständig ist. Das aus den Kernen der Hülsenfrucht gewonnene Mehl sei weltweit bekannt und ein wahrer Alleskönner. Da es fünfmal so quell-fähig wie Stärke ist, ist es ein begehrtes natürliches Bindemittel und aus vielen Erzeugnissen der Lebensmittelindustrie, der Herstellung von Naturprodukten sowie der Kosmetik- und Pharmaindustrie nicht mehr wegzudenken. Zudem unterbindet das Johannisbrotkernmehl die Bildung von Kristallen und wird daher auch gerne zusammen mit anderen Verdickungsmitteln zur Herstellung von Emulsionen eingesetzt. In der Europäischen Union ist es unter der Nummer E 410 uneingeschränkt – auch für Bioprodukte – als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Großen Einsatz findet das Mehl in glutenfreien Lebensmitteln und in Babynahrung. „Das aus dem Fruchtfleisch gewonnene Pulver wird hingegen weiterhin nicht als das Superprodukt erkannt, das es in der Tat ist“, so Ana Paula. „Wir wollen zur Wertschätzung dieses regionalen Produktes beitragen und somit auch zur Entwicklung der Region“, erklärt sie.

Die Produkte von Carob World sind erst seit Kurzem auf dem Markt. Das Unternehmen wurde jedoch bereits 2015 gegründet und hat die letzten Jahre an der Entwicklung der Tafeln und Aufstriche in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Lebensmitteltechnik der Universität der Algarve gearbeitet. Neben den zartbitteren Tafeln mit reinem Johannisbrot und mit Mandeln, die Gefallen bei Anhängern von Bitterschokolade finden, gibt es auch cremigere und weniger herbe Varianten mit Milch. Hinzu kommen zwei Aufstriche: Johannisbrot mit Mandeln und mit Milch und Mandeln. „Keinem der Produkte wurde Zucker hinzugefügt“, betont Ana Paula und fügt augenzwinkernd hinzu, dass es „dennoch alles wahre mediterrane Verführungen“ sind.

Um dieses, vom Nährwert her, Premium-Produkt auch optisch schmackhaft zu machen, widmete sich Ana Paula der Gestaltung der Verpackungen genau so liebevoll, wie die Lebensmittelingenieure sich den Rezepten widmeten. Das Ergebnis ist ein elegantes Packaging, dessen Design von der orientalischen (Teppich-)Welt inspiriert ist und die Geschichte des Johannisbrotbaumes erzählt. „Wer genauer hinschaut, wird Schoten, Blätter, Mandeln und Milchtropfen erkennen sowie eine Erdkugel. Diese steht für die Reise, die der Johannisbrotbaum vom Nahen Osten bis zum Mittelmeerraum und in die gesamte Welt machte“, erklärt Ana Paula. „Die feinen Linien stellen den Wind dar, der die Samen des Baumes weiter trug und somit für neue Bäume sorgte. Das Herz, die Liebe, mit der wir unsere Produkte herstellen und das goldene Lettering ist eine Anspielung darauf, dass die Kerne als Ursprung der Gewichtseinheit Karat gelten“, schließt sie ab.

Erhältlich sind die Produkte im Online-Shop www.carobworld.com
sowie im regionalen Handel
Facebook/Instagram: Carob World

Text Anabela Gaspar
veröffentlicht in ESA 09/2019

Share.

Comments are closed.

Scroll Up