DINO-PARK – Neues Freilichtmuseum

0

Ab Februar entführt der Dino Parque Lourinhã auf eine Zeitreise in die prähistorische Welt der Dinosaurier. Zuständig für das Projekt sowie für die lebensgroßen Figuren von T-Rex & Co. ist das deutsche Unternehmen Dinosaurier-Park International

Lourinhã ist der Bezirk mit den zahlreichsten Funden von Spuren und Fossilien von Dinosau­riern in Portugal und liegt auch weltweit unter den Top 10 der Orte mit den meisten und bedeutends­ten Funden. „Vor über 150 Jahren wurde dort erstmals in Portugal ein Dinosaurier-Fossil entdeckt. Ende des letzten Jahrhunderts waren es dann meine Eltern, die wichtige Funde erkundeten“, erklärt Simão Mateus, der zuständige Paläontologe des neuen Themenparks.
1993 stoßen Isabel und Octávio Mateus am Strand von Paimogo auf ein Nest mit hunderten Dinosaurier-Eiern mit Embryonen, die über 150 Jahrmillionen alt sind – eine der wichtigsten paläontologischen Entdeckungen weltweit. Die Eier sollen von einem fleischfressenden, zweibeinigen Dinosaurier der Theropoda-Gruppe stammen, der im Oberjura auf der Iberischen Halbinsel lebte und nach der Stadt benannt wurde. Seitdem gilt Lourinhã als „Dinosau­rier-Hauptstadt“ und der Lourinhanosaurus wurde zum Wahrzeichen der Stadt. 2013 wurden am Strand Porto das Barcas, zirka zehn Kilometer von Paimogo entfernt, weitere Dinosaurier-Eier und Embryonen gefunden sowie Zähne. Weitere Fossilien, die in Lou­rinhã entdeckt wurden, sind die von den beiden pflanzenfressenden Sauropoden Supersaurus lourin­hanensis und Lourinhasaurus alenquerensis, die wie der Brachiosaurus, sehr groß, teils gigantisch waren, einen extrem langen Hals und Schwanz, einen massi­gen, tonnenförmigen Körper mit massiven Beinen so­wie einen proportional sehr winzigen Kopf hatten, und die von einem fleischfressenden Torvosaurus gurneyi. 2006 entdeckte Octávio Mateus einen fast kompletten Oberkiefer, der diesem Theropoda zugeordnet wurde. Die Maße des Unterkiefers von 61,2 Zentimetern las­sen auf eine Schädellänge von 115 Zentimetern und auf eine Gesamtlänge von zehn Metern schließen.
Die paläontologische Bedeutung der zirka 70 km nördlich von Lissabon gelegenen portugiesischen Stadt war Franz-Josef Dickmann, Geschäftsführer von Dinosaurier-Park International, seit Jahren be­kannt. Dies, zusammen mit der wachsenden Bekannt­heit Portugals als Urlaubsziel, war ausschlaggebend für die Bewerbung des deutschen Unternehmens bei der vom Rathaus organisierten öffentlichen Aus­schreibung für den Bau und Betrieb des Themenparks. Die langjährige Erfahrung in der Planung und Ausstattung von Parks und Museen mit den Schwerpunkten Erdgeschichte, Entwicklung der Wirbeltiere und insbesondere die Darstellung der Evolution der Dinosaurier, als auch der seit über 20 Jahren erfolgreiche Betrieb des größten europäischen Dinosaurier-Themenparks in Münchehagen, führten dazu, dass das deutsche Unternehmen den Zuschlag erhielt. 3,6 Mio. Euro wurden investiert und Dickmann ist sich sicher, dass sich die Investition voll auszahlen wird, da Portugal „gerade im Tourismus­bereich große Chancen bietet und als hochattraktives Urlaubsziel gilt“.

Nachdem im März 2017 die ersten sieben Dino­saurier-Replikate in der Stadt aufgestellt wurden, soll im Februar der Dino Parque Lourinhã eröffnet werden (www.dinoparque.pt). Rund 120 lebensgro­ße und lebensechte Dinosaurier-Modelle werden auf dem zehn Hektar großen Gelände des Themenparks zu sehen sein. Das größte ist das des 23 Meter langen Lourinhasaurus alenquerensis, der die Besucher gleich am Eingang begrüßt. Hinzu kommen Replikate der an­deren nahe Lourinhã entdeckten Dinosaurier-Fossilien sowie der Triceratops, der Iguanodon, der Diplodocus, der Torvosaurus, der Parasaurolophus und natürlich des gefährlichsten und bekanntesten von allen, der Tyrannosaurus Rex. Sie sind in vier Routen aufgeteilt, die vier geochronologische Perioden der Erdgeschich­te darstellen: Devon, Trias, Jura und Kreide.
Im Dino-Park wird es auch ein Museum geben, in dem Besucher die bei Lourinhã entdeckten Fossi­lien bestaunen können, denn die gesamte paläonto­logische Sammlung des städtischen Museums, wird in den Park umziehen. Sehr interessant ist auch das Labor. Dort kann man erfahren wie die Fossilien präpariert und die Dinosaurier-Skelette rekonstruiert werden. Das Freilichtmuseum wird also nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch eine Ausbil­dungsstätte sein. Zudem gibt es viele andere Überraschungen und Aktivitäten, um mehr über die Erdge­schichte und die Evolution der Dinosaurier zu lernen, wie die Ausgrabung von Fossilien und Skeletten oder eine Schatzsuche.
Der Themenpark, der eine Zusammenarbeit von PDL – Parque de Dinosauros, das portugiesi­sche Schwesterunternehmen von Dinosaurier-Park International, des Rathauses von Lourinhã und des Ethnologie und Archäologie Verbandes von Lourinhã GEAL ist, ist das größte Freilichtmuseum in Portu­gal und eines der größten in Europa. Der Eintritt be­trägt € 12,50 für Erwachsene und € 9,50 für Kinder. Jährlich werden 200.000 Besucher erwartet. Allein an drei Tagen im August vergangenen Jahres, als 18 Dinosaurier-Modelle in der Stadt aufgestellt wur­den, kamen 15.000 Besucher nach Lourinhã.

in ESA 01/2018, Text Anabela Gaspar

 

Share.

Comments are closed.