Winzer werden

Der Weg zum eigenen Wein

Winzer sein: Welcher Weinliebhaber träumt nicht davon? Aber müsste man dafür nicht ein Weingut kaufen und den Beruf des Weinmachers von der Pike auf lernen? Eine völlig neue Existenz und ein großes finanzielles Risiko! Doch es geht auch anders

Die Quinta dos Vales bietet die Chance, diesen Traum zu verwirklichen, ohne das bisherige Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Die Idee: Als Besitzer einer kleinen Villa oder eines Apartments direkt am eigenen Stück Weinberg vom Know-how der Winzer profitieren und den eigenen Wein genießen!
Wie klingt das: Hier ist Ihr Weinberg. Sie entscheiden, welche Rebsorten dort gepflanzt werden und welche Weine entstehen sollen. Direkt in Sichtweite liegt Ihr neues Domizil. Sie können dort das ganze Jahr über wohnen oder es einen Teil der Zeit an Feriengäste vermieten. Einen Traktor oder einen Weinkeller brauchen Sie nicht zu kaufen. Das ist schon alles auf der Quinta dos Vales vorhanden. Der Besitzer Karl Heinz Stock hat das Weingut mit Leidenschaft und Herzblut von bescheidenen Anfängen an die Qualitätsspitze in der Algarve geführt und nicht nur das: Sein Sinn für die Künste verleiht der Quinta dos Vales ihre besondere Seele. Die Natur, der Wein und die Kunst sind die Zutaten. Der Mensch ist der Koch. Das Rezept von Karl Heinz Stock und seinem Sohn Michael lässt sich in verblüffend wenigen Worten zusammenfassen: „Einfachheit. Die einzige Anforderung an dich selbst, an dein Team und an dein Produkt: Qualität.“

Self-made Winzer
Karl Heinz Stock hat sich dem Wein verschrieben. Sein Werdegang ist der eines Liebhabers, der seine Passion zum Beruf macht. „Ich wollte die Herausforderung annehmen, von einem passiven Liebhaber des portugiesischen Weins zu einem aktiven als Weinmacher zu werden. Am Anfang war mir noch nicht ganz klar, dass das eine Rund-um-die-Uhr-Beschäftigung ist. Aber darüber beklage ich mich nicht, denn der Erfolg ist eine gute Belohnung!“, erzählt der ehemalige Unternehmensberater.
„Die Kunst ist, zielstrebig bessere Weine zu erzeugen und zwar mit denselben Zutaten, aber mit einer etwas anderen Herangehensweise“, meint Stock bescheiden. Von Anfang an setzte der Self-made-Winzer auf kompetente Hilfe und Beratung. Dies, zusammen mit modernster Kellertechnik, sorgfältiger Pflege der etwa 20 Hektar Rebflächen auf dem zirka 45 Hektar großen Weingut und das gewisse Händchen, das sind die Zutaten, für die die Menschen sorgen. Die Natur steuert mit 3.000 Sonnenstunden und sehr gutem Terroir das ihre bei. Für einen Familienbetrieb ist natürlich auch der Blick in die Zukunft wichtig. Mit Michael Stock, der sich insbesondere der zukünftigen Ausrichtung des Weingutes angenommen hat, ist schon der Fortbestand in die nächste Generation gesichert.

Die geteilte Vision
Visionäre teilen ihre Passion gerne mit Gleichgesinnten. Vielleicht ist es das, was die Idee hat entstehen lassen: Warum nicht anderen den Schritt ins Winzerdasein ermöglichen, aber ohne das erhebliche, auch finanzielle Risiko? Keine Angst, die Idee hat auch wirtschaftlich gesehen Hand und Fuß. Karl Heinz Stock ist nun mal wie sein Sohn Michael ein unternehmerisch denkender Mensch. Dass nämlich ein Weingut erfolgreicher zu bewirtschaften ist, wenn es mehrere finanzielle Standbeine hat, erkannte der Unternehmer schon früh. Önotourismus und Weinbau gehen in der Quinta dos Vales Hand in Hand, und das soll auch in Zukunft so bleiben, versichert Michael Stock.

Winzer werden Schritt für Schritt
Und nun also das neue, ambitionierte Projekt, das weit über die auf Marketing ausgerichteten Konzepte, wie „Wohnen im Weinberg“, „Rebstockpatenschaft“ und „Weinseminar“, hinausgeht. Es ist der maßgeschneiderte Weg zum eigenen Weinberg, zum eigenen Wein, zur Teilhabe (nicht Beteiligung als Gesellschafter) an dem Spitzenweingut Quinta dos Vales. Maßgeschneidert deshalb: Der Weg zum Winzersein kann von jedem Interessierten in seinem angemessenen Tempo und mit frei wählbaren Schritten gegangen werden. Der Clou ist: Immer profitiert man von der Expertise der Profis im Weingut, ohne selbst die Verantwortung für ein komplettes Weingut übernehmen zu müssen. Wer will, kann einfach seinen individuellen Wein für sich im Weingut mit fachmännischer Unterstützung herstellen – ein paar Flaschen oder gleich ein ganzes Barrique (288 Flaschen). Die empfehlenswerte Teilnahme an einem Cuvée-Workshop bringt ergänzend dazu wertvolle praktische Erkenntnisse. Man sieht den Profis über die Schultern, wenn es darum geht, eine optimale Cuvée aus mehreren Grundweinen verschiedener Rebsorten zu erstellen und nutzt die gewonnene Erfahrung unmittelbar für das eigene Cuvée. Der Weinliebhaber kann dann drei Flaschen seines individuellen Cuvées mit nach Hause nehmen und sehen, wie sich der Wein nach sechs bis zwölf Monaten in der Flasche entwickelt.
Ein logischer, jedoch größerer Schritt ist der Kauf einer Weinbergparzelle, von 2.000 m² bis 8.000 m² Die empfohlene Größe für eine Rebsorte beträgt 20 Ar, also ließen sich damit eine bis vier Sorten anpflanzen. Die Pacht gilt für 99 Jahre; im Preis sind die Kosten für das Bestocken und die Pflege in den ersten zweieinhalb Jahren inbegriffen. Ein lohnendes Investment, denn der Käufer schafft langfristige, mit den Reben wachsende Werte. Damit sich frischgebackene Weinbergbesitzer nicht in Geduld üben müssen, so lange die eigenen Reben noch keinen Ertrag erbringen, können sie in der Zwischenzeit auf frisch ins Barrique eingebrachte Topweine des Weingutes zurückgreifen und gleich mit dem Weinmachen beginnen oder einen bereits angelegten Weinberg pachten. Je nach Alter der Reben ergibt sich bei einem Ertrag von zwischen 8.000 kg und 10.000 kg pro Hektar (umgerechnet auf 4.000 m² wären das je nach angestrebter Qualität 2.500 kg bis 4.000 kg Trauben) eine Menge von 1.500 bis 3.000 Flaschen. Das ist schon mehr, als ein Weinliebhaber gewöhnlich im Jahr selbst trinken kann, es reicht also auch für Freunde und Bekannte!

Bei den Reben leben
Als Weinliebhaber und stolzer Besitzer einer eigenen Parzelle möchte man seinen Reben am liebsten beim Wachsen zusehen (übrigens kann man auch die Arbeiten im Weinberg selbst durchführen, wenn man sie nicht lieber den Profis vom Weingut überlassen möchte). Was liegt also näher, als kleine Villen mit Blick auf die Weinberge zu bauen? Ende 2018 soll mit den ersten der geplanten etwa zehn Einheiten mit zugehörigen Rebparzellen auf dem nördlichen Teil des Quinta-Gebietes begonnen werden. Sie sind luxuriös nach nordeuropäischen Standards ausgerüstet: Doppelverglasung, Fußbodenheizung, Klimaanlage. Die Fläche beträgt rund 200 m², kann aber auch größer oder kleiner gewählt werden. Hier lässt es sich inmitten der Reben auf Tuchfühlung mit den Winzern prächtig leben! Ob als Ferienhaus oder permanente Residenz, bleibt dem Besitzer überlassen. Doch in jedem Falle lebt man gefühlt wie ein Winzer. Wer sich nicht selbst um sein Haus kümmern kann, auch daran ist gedacht. Das komplette Gebäudemanagement samt Instandhaltung wird von der Quinta dos Vales übernommen. Bequemer geht es wohl kaum!
Für den, der es schneller und etwas kleiner haben will, bietet sich eines der 32 ebenerdigen Apartments an, die in 16 Einzelhäusern ab Juli 2018 interessierten Wein- und Portugal-Liebhabern zur Verfügung stehen werden. Michael Stock, der für das Projekt zuständig ist, sagt: „Man bekommt für € 125.000 bis € 155.000 nicht nur ein Feriendomizil, das eine Rendite von bis zu fünf Prozent abwerfen kann, sondern gleich noch als Zugabe sein eigenes Barrique Wein dazu. Oder umgekehrt, kaufen Sie sich ein Barrique Wein und wir geben Ihnen als Zugabe ein Apartment!“
Welches Investment man auch wählt, unbezahlbar ist dabei nur eines: Das Gefühl der Lebenszufriedenheit, das sich beim genüsslichen Schlürfen des ersten eigenen Weins auf der Terrasse der eigenen Weinbergvilla mit Blick auf die eigenen Reben automatisch einstellt.

Die Kunst des Weinmachens
Als „Teilhaber“ des Weingutes taucht man ganz von selbst in die Qualitätsphilosophie ein, die in der Quinta dos Vales gepflegt wird. Die erste und wichtigste Frage ist: Welche Rebsorten will ich pflanzen? Am besten an Terroir und Klima angepasst sind die typischen, oft autochthonen Sorten Portugals: Touriga Nacional, Alicante Bouschet und andere. Die Algarve bringt sehr elegante Rotweine, ähnlich dem Stil des bekannten Douro-Gebietes, hervor. Nicht ohne Grund haben Weine der Quinta dos Vales bei der großen 2017er Mundus-Vini-Sommerverkostung vier Goldmedaillen abgeräumt! Die Wahl der Rebsorte entscheidet über den späteren Stil. Gerne stehen die Önologen des Weingutes mit Rat und Tat zur Seite, sogar wenn es um die Pflanzdichte geht – denn diese wirkt sich später auf den Ertrag und damit auf die Qualität der Weine aus. Wer seine Reben dann (unter fachkundiger Anleitung) selbst pflanzt, wird in späteren Jahren jeden Rebstock beim Vornamen kennen. Wetten, dass man so ein ganz eigenes Verhältnis zu seinen Weinen aufbaut? Nämlich das eines Vaters oder einer Mutter zu ihren Kindern! Keine Frage, dass man sich die Lese nicht entgehen lassen sollte. Es wird in den frühen Morgenstunden und von Hand gelesen, um die Kühle auszunutzen. So bekommt man gesundes Lesegut. Bis in den Dezember hinein dauert die Gärung, die auf der Maische und dann je nach Wein in Fässern oder Tanks erfolgt. Die Wahl des Barriques – welche Toastung, neu oder gebraucht? – ist eine entscheidende Weichenstellung für die Stilistik des Weins. Auch ob der Wein rebsortenrein oder als Cuvée ausgebaut wird, ist eine wichtige Frage. Die Reifung des fertigen Grundweins im Barrique dauert bis zu 18 Monate. In dieser Zeit wird man regelmäßig den Wein verkosten, um den Fortschritt der Reifung zu verfolgen. Auch das Etikett und die Ausstattung der Flasche verlangt Entscheidungen. Man erkennt leicht: Professionelle Hilfe, wie sie die Experten der Quinta dos Vales jedem bieten, ist ein unschätzbarer Wert. Denn so werden Fehler vermieden. Im Prinzip ist Weinmachen ein Fulltime-Job. Gut und beruhigend zu wissen, dass ein Teilhabe-Winzer bei Bedarf Arbeiten vom Team der Quinta dos Vales erledigen lassen kann!

Was Weinmachen kostet

Cuvée-Workshop (3 Stunden) ab € 99 (inklusive 3 Flaschen des jeweiligen Cuvées)

Im 225 l Barrique ein Cuvée aus den besten Weinen des Vorjahres zusammenstellen (6-18 Monate) ab € 15 pro Flasche

Weinberg pachten (12 – 36 Monate), ab € 7 pro Flasche im Edelstahl, ab € 12 im französischen Eichenfass

Weinberg kaufen (99 Jahre) ab € 60.000 plus, ab € 6 pro Flasche

Share.

Comments are closed.