Weingut João Clara

Sie heißen Edite Alves und Cláudia Favinha. Zwei starke Frauen in der Weinwelt der Algarve. Edite führt die Quinta João Clara bei Alcantarilha, Cláudia ist die zuständige Önologin. Wie es dazu kam, dass die ehemalige Reiseleiterin Edite Alves die Quinta übernahm und zur Weinproduzentin wurden, erfuhr ESA-Redakteurin Anabela Gaspar

Die Geschichte dieses 26 Hektar großen Weingutes beginnt im Jahr 1975. Seinerzeit beschloss João Clara Alves, sein Glück in der Welt der Weine zu probieren. Heute befindet es sich in den Händen seiner Schwiegertochter und seiner beiden Enkelinnen Ana und Joana. ,,Mein Mann Joaquim hat 2003 das Weingut von seinem Vater übernommen, weil dieser nicht mehr die Kraft dazu hatte”, erklärt Edite. ,,Er wollte den Traum seines Vaters weiter verwirklichen.” Damals hat Joaquim die alten, traditionellen Weinreben herausgerissen und neue angepflanzt. Er hat das Haus der Quinta renoviert und den Verkostungsraum eingerichtet. ,,Sein ganzes Herz und seine Seele hat er eingesetzt und jeden Tag buchstäblich vom ersten bis zum letzten Sonnenstrahl gearbeitet. Als er im Mai 2008 starb, wussten meine Töchter und ich, dass auch wir seinen Traum weiterführen müssen”, erzählt Edite mit feuchten Augen. Und so kam es, dass die Reiseleiterin die Führung des Weingutes übernahm. Und das, obwohl sie nach eigener Aussage keinen blassen Schimmer von Landwirtschaft und Weinanbau hatte. Edite teilte den Mitarbeitern und Geschäftspartnern des Weingutes mit, dass sie Joaquims Projekt fortsetzen wolle. Erfreulicherweise brachten ihr alle großes Vertrauen entgegen. ,,Zu Beginn musste ich mich vollkommen auf sie verlassen. Dabei hatte ich das große Glück, dass es sich um seriöse Menschen handelt. Mittlerweile habe ich sehr viel gelernt”, sagt sie stolz. All das, was Joaquim geplant hatte, führen sie nun weiter. Die neuen Weinberge mit weißen Rebsorten stehen bereits. Eventuell kann nächstes Jahr schon Wein daraus hergestellt werden. Aus den letzten Weinbergen, die Joaquim neu angebaut hatte, wurde bereits der erste Reserva João Clara produziert. ,,Vor drei Jahren waren diese Weinstöcke gerade mal 10 cm hoch. Ich habe nie gedacht, dass sie wachsen würden. Doch es wuchsen prächtige Trauben und aus der ersten Ernte im Jahr 2009 haben wir den Reserva gewonnen, der eine Hommage an meinem Mann ist”, so Edite. Dieser aus den Rebsorten Touriga Nacional, AlicanteBouschet und Syrah hergestellte Wein ist bis Juli 2011 in Barrique-Fässern aus französischem Eichenholz gealtert und wird erst im Januar oder Februar 2012 auf den Markt kommen. Joaquims Legat weiterzuführen, ist keine einfache Aufgabe. Bereits sein erster Rotwein, der João Clara 2006, wurde mit einem Prädikat beim International Wine Challenge in London ausgezeichnet. Der darauf folgende Jahrgang 2007 erhielt beim Concours Mondial Bruxelles und beim International Wine Challenge in London die Silber-Medaille. Edite ist es aber gelungen, schon in den ersten Jahren unter ihrer Leitung einen exzellenten Wein herzustellen. Bereits ihre ersten Jahrgänge 2008 und 2009 wurden in Brüssel und London, sowie beim Concurso Enologico Internazionale Torrecuso ausgezeichnet. Diesen Erfolg teilt Edite mit einer anderen Frau, die ihr hilfreich zur Seite steht: die Önologin Cláudia Favinha. Ihr Studium absolvierte sie im Instituto Superior de Agronomia in Lissabon. Nach mehreren Praktika in verschiedenen Weinkellereien in Portugal, Australien und in den USA gründete sie mit zwei Kollegen die Firma Wine ID. ,,In der Algarve zu arbeiten ist für mich eine Herausforderung”, erklärt Claudia. ,,Die Algarve ist zuerst einmal eine bekannte und beliebte Tourismusregion. Aber sie war einst ein wichtiges Weinanbaugebiet. Mit dem Tourismus fand man jedoch eine einfachere und erträglichere Einnahmequelle und es wurde nicht mehr in den Wein investiert. Als Folge ließ die Qualität des Weines nach. Vor nicht all zu vielen Jahren kannten viele nur den Wein aus dem Raum Lagoa. Und dieser hatte keinen besonders guten Ruf. Viele fanden ihn zu stark und zu hochprozentig. All dies ist heute, dank des Engagements und der Innovation der jungen Weinproduzenten anders. ,,Ich möchte ein Teil dieser Entwicklung sein.” Und sie ergänzt: ,,In der Algarve haben wir ein wunderbares Terroir. Das Zusammentreffen von Klima, Boden und Landschaft, das Zusammenwirken unterschiedlicher Faktoren wie Nachtund Tages-Temperaturen, Niederschlags-Verteilung, Sonnenschein-Stunden, Hangneigung oder Boden-Durchlässigkeit sind ideal. Was fehlt, ist die Unterstützung der regionalen Händler und Restaurantinhaber. Sie sollten mehr AlgarveWeine anbieten. Im Alentejo oder Douro sehen wir auch in erster Linie die Weine der eigenen Region auf den Karten. Nur so kann schließlich die Wirtschaft der Region angekurbelt werden”. Claúdia ist ohne Zweifel eine dynamische und starke Persönlichkeit. Außer der Quinta João Clara betreut sie vier weitere Weinhersteller in der Region. Stark muss auch Edite sein. Es ist nicht immer einfach, die einzige Frau unter den regionalen Weinproduzenten zu sein. ,,Sie sind stets höflich zu mir und behandeln mich mit Respekt. Aber sie behandeln mich nicht wie eine von ihnen”, sagt Edite lächelnd. ,,Statt mit mir zu sprechen, wenden sie sich immer an Claúdia oder an Sérgio Silva, der meine rechte Hand ist. Und sie kontrollieren ständig, was ich mache. Aber all dies gibt mir nur mehr Kraft.” In Zukunft bekommt sie Verstärkung von ihrer jüngsten Tochter. ,,Der Tod ihres Vaters hat Joana stark getroffen. Um seinen Traum weiterzuführen hat sie beschlossen, Landwirtschaft zu studieren”, sagt Edite und ihre Augen füllen sich erneut mit Tränen. ,,Ihr Vater ist ihr Idol und sie will in seine Fußstapfen treten.” Die ältere Tochter Ana war damals schon auf der Universität. Sie hat Medizin studiert, ist aber auch am Projekt beteiligt. Zusammen haben sie das Unternehmen Essential Passion gegründet, unter dessen Namen die Weine der neuen Weinberge verkauft werden. ,,Denn Passion oder Leidenschaft: das ist für uns die Beschäftigung mit dem Weinberg. Es ist eine Sache, die uns zufrieden macht und unser Leben erfüllt. Die Pflanzen wachsen zu sehen, die Früchte zu ernten und dann das Ergebnis unserer Arbeit auf einer internationalen Messe anerkannt zu sehen, das macht uns unbeschreiblich stolz und gibt uns die Kraft zum Weitermachen.” Seit einiger Zeit bietet Edite geführte Besichtigungen des Weingutes an. Die Führung durch die Weinberge dauert ungefähr 30 Minuten. Danach nimmt sie sich aber die Zeit und sitzt oft mehrere Stunden mit den Gästen auf der Terrasse. ,,Wir pflücken einige Esstrauben, probieren die Rot-, Weiß- und Rosé-Weine, essen Käse oder etwas Salziges und plaudern einfach ganz nett und entspannt”, sagt Edite. Zwar versteht sie gut Deutsch und spricht die Sprache auch ein wenig, aber den Wein-Wortschatz beherrscht sie nicht. Deshalb spricht sie bei den Führungen Englisch. Perfektes Englisch übrigens, dass sie in Südafrika gelernt hat, wo sie aufgewachsen ist.

Quinta João Clara Vale Lousas, Alcantarilha Mob.: 967 012 444 essential.passion@ hotmail.com Geführte Besichtigungen 5 pro Person (Weinprobe) 7,50 pro Person (Weinprobe und Snacks) Wegbeschreibung Von Alcantarilha auf der EN 125 kommend, kurz nach dem Wasservergnügungspark und genau vor dem Gartenmöbel-Geschäft rechts abbiegen. Nach wenigen Metern endet die Straße auf dem Weingut.

Text: ANABELA GASPAR Fotos: GABRIEL CLEMENTE

ESA 10/11

 

Share.

Comments are closed.