Leuchtsignale

EU-weit sind geschätzte 3,5 Milliarden Glühlampen im Einsatz. Ihr Vermarktungsverbot und die Umrüstung auf Energiesparlampen ist beschlossen, die erste Phase tritt im September in Kraft. Verbraucher legen Vorräte traditioneller Lampen an

Fertighäuser gäbe es ohne Thomas Alva Edison vermutlich nicht; er erfand das dazu nötige Beton-Gießverfahren. Und obwohl er die Todesstrafe ablehnte, entwickelte er den Elektrischen Stuhl. Allgegenwärtig ist Edison aber durch ein anderes seiner 1.093 Patente. Am 1. November 1879 beantragte der Unternehmer das Basispatent der Lampenentwicklung. Es wurde unter der Nummer 223.898 ,,Electric Lamp” bewilligt, eine der größten Erfindungen der Menschheit. 130 Jahre lang Symbol des technischen Fortschritts, verlöscht nun dieses Licht. 2005 forderte Fidel Castro die Kubaner wegen Energieknappheit des Inselstaates auf, Energiesparlampen einzusetzen; Leuchtmittel mit über 15 Watt Leistung sollten verboten werden. 2007 warb Australiens damaliger Regierungschef John Howard im Namen des Umweltschutzes dafür, klassische Glühlampen nachhaltig auszuschalten. Die EU schloss sich an und dekretierte: Von diesem Monat an werden 100-Watt-Lampen und andere der Effizienzklasse ,,E” eliminiert, 2010 Lampen ab 75 Watt, 2011 ab 60 Watt. Ab 2012 erhalten nur Energiesparlampen eine Verkaufslizenz. Die sparen je nach Typ 50 bis 77 % Strom. Eine Glühlampe wandelt 5 % des elektrischen Stroms in Licht um und 95 % in Wärme. Die Energiesparlampe erreicht einen Lichtfaktor von 20 % bis 25 %. In Europa würden pro Jahr 15 Millionen Tonnen Treibhausgase vermieden, das entspricht dem Aufkommen aus dem Energieverbrauch von elf Millionen Familien. haltsration aus. In den Hypermärkten verdrängen die Energiesparer schon seit dem Frühjahr langsam die altbekannten Lichtquellen: Die Alternative kann einen Preisunterschied bis zum Zehnfachen ausmachen. Diese Rechnung sei falsch, erklärt die Beraterin, die im Continente-Supermarkt die Kunden von den alten Kerzen und Birnen wegführen soll: ,,Energiesparlampen halten vier bis zehn Mal länger”. Der Austausch der Lampen reduziere die Stromrechnung um zwei Drittel. ,,Verbraucher sparen 50 Euro pro Jahr, wenn sie nur Sparlampen verwenden”, wirbt das Elektrohaus Rádio Popular. Kritiker rechnen anders: Energiesparlampen ertragen maximal 7.000 Schaltzyklen. Werden solche Lampen häufig geschaltet (etwa in Treppenhäusern oder Toiletten), halten sie gerade mal ein Jahr. Ist die Lebenszeit überschritten, sind sie Sondermüll und die Läden sollen sie zurücknehmen. Bruchsichere Aufbewahrung und Entsorgung ist bisher kaum geregelt. Landesweit sind 88 Sammelstellen geplant, im Distrikt Faro vorerst eine. Auch den Kommunen steht der Wechsel bevor, etwa bei Straßen- und Signalleuchten. Pedro Paes, Umweltbeauftragter des Energiekonzerns EDP setzt auf Leuchtdioden. In Lissabon werden bis Monatsende 567 der 10.000 Ampeln mit den elektronischen Halbleiter-Bauelementen umgerüstet. Die Stadt Pombal testet seit April LEDLaternen, bereits eine ganze Straße ist mit Leuchtdioden ausgeleuchtet ­ bei bis zu 60 % weniger Energieverbrauch.In Portugal werden pro Jahr etwa 30 Millionen klassischer Glühlampen gekauft; seit März 2008 wird auf sie eine Umweltsteuer von mindestens 41 Cent erhoben, was Kritiker ,,Rückschritt zur Leuchtmittelsteuer” nennen, die 1993 EU-weit als wettbewerbsfeindlich abgeschafft wurde: Die einzig wirkliche Energiespar-Methode sei ,,Abschalten”. Da die Strompreise in Portugal seit 2008 leicht gesunken seien, sei der Verbraucher kaum motiviert, sein Haus alternativ zu beleuchten. Es fehle an Hintergrundinformation, so Rita Antunes von der Umweltschutz-Gruppe Quercus und schlägt vor, ,,wenn eine Lampe kaputt geht: Energiesparlampe einsetzen”. Die Umstellung werde erst mal teuer, so ein Sprecher des Umweltministeriums.

Energiesparlampen erzeugen Elektrosmog und geht eine zu Bruch, ist sie nicht mehr harmlos: Gummihandschuhe tragen, vorsichtig kehren (keinesfalls den Staubsauger benutzen), Scherben in eine Tüte packen, gut verschließen und als Sondermüll entsorgen. Wegen der flüchtigen Quecksilberverbindungen 30 Minuten lüften. Experten raten zum Kauf von Lampen aus Kunststoff oder mit Silikonhülle, die nicht zerbrechen oder zumindest nicht zerfallen. Halogenlampen und LEDs enthalten kein Quecksilber.

Sammelstellen für Leuchtkörpermüll: www.amb3e.pt (Link: Locias de Recepção) · Die städtischen Müllentsorger in 13 Algarve-Kreisen nehmen Lampen entgegen: www.algar.com.pt · Info zu verschiedenen Spar-Lampen: www.oekotest.de/cgi/ pd/pdg.cgi?suchtext=Energiesparlampe · Häufig gestellte Fragen zum Vergleich von Glüh- und Energiesparlampe: www.dellekom.de/info/energiesparlampen-faq · Herkömmliche Glühlampen können langlebig sein: www.cen tennialbulb.org erzählt von einer 4-Watt-Kohlefaden-Lampe, die seit 1901 ununterbrochen brennt · Faksimile des Patentbriefs von Th. A. Edison: www.pat2pdf. org/patents/pat223898.pdf

Henrietta Bilawer

ESA 09/09

Share.

Comments are closed.