Portugal Masters

Algarve-Event mit Weltgeltung

Die Algarve hat sich den Ruf als Mekka des Golfsports erarbeitet. Die Austragung internationaler Turniere stärkt die Position der Region und der Plätze

Der Golf-Tourismus hat seine Bedeutung für die Algarve auch in der Zeit wirtschaftlicher Krisen nicht eingebüßt; die Zahl der gespielten Runden stieg im Lauf der vergangenen zwölf Monate um sechs Prozent auf über 600.000. Etwa die Hälfte aller Golfplätze Portugals befinden sich in der Algarve und sind in eine gute Infrastruktur eingebettet. Im Zusammenspiel mit den klimatischen Bedingungen ist die Region der ideale Ort für Golfer. Prestigereiche Turniere wie das Portugal Masters (15. – 18.10.) festigen die Reputation. Mit einem Preisgeld von derzeit zwei Millionen Euro ist es das teuerste Golfturnier des Landes und eines der begehrtesten auf der European Tour und dem ‘Race to Dubai’, dem Abschluss der Saison für die European Tour Geldrangliste.
Die Verantwortlichen rechnen mit rund vierzigtausend Gästen am Austragungsort Oceânico Victoria Golf Course im Golf-Mekka Vilamoura. Auf diesem Platz findet das Turnier seit seiner Erstaustragung 2007 statt. Der 18-Loch-Golfplatz, Par 72 Championship Layout, besitzt ein atemberaubendes Design auf flachem Terrain. Lange Fairways, viele Seen und Wasserfälle und strategisch angelegte Bunker kennzeichnen die Anlage. Jedes Loch weist 5 Tees auf, die Champions-Abschläge machen ihn zum längsten Platz Portugals.
Die Anfänge des Turniers reichen zurück bis ins Jahr 2005, zum WCF-World Cup, berichtet Peter Adams. Er ist Direktor der internationalen Golfmeisterschaften im Rahmen der European Tours und leitet somit auch das Portugal Masters, das von der European Tour und dem portugiesischen Tourismusverband Turismo de Portugal gemeinsam veranstaltet wird. In Zusammenarbeit mit Turismo de Portugal sei damals die Idee zu einem neuen Golf-Event entstanden, das den Platz des World Cup einnehmen sollte, erinnert sich der Sportmanager. Oceânico Victoria sei „ein sehr guter Platz für Turniere und bietet auch viele Vorteile für die Zuschauer“, die dank der Infrastruktur des Platzes mit Demonstrationen der außergewöhnlichen Spielkünste der Profis belohnt werden. Gegenüber dem Vorjahr werde es nur wenige Änderungen geben, so die Organisatoren. Vor allem die Roughs, also die naturbelassenen Flächen neben den Spielbahnen, die das Spiel deutlich erschweren können, werden keinen Fehler verzeihen. Dort stehen Raygras und schnell wachsende Kräuter, die den Spielern sehr viel abverlangen. Das Grün ist schnell.

Das Portugal Masters ist gegen Ende der Golfsaison terminiert und erhält dadurch zusätzliche Spannung, denn die Profis nehmen das Turnier sehr ernst, um ein gutes Spiel zu machen und zu gewinnen, was sie der Teilnahme am krönenden Abschluss beim Turnier in Dubai näher bringt. Die Kontakte zu den Golfprofis und ihren Agenten sind zufriedenstellend verlaufen und das Turnier kann mit großen Namen aufwarten. Diese Meisterschaft steht im Mittelpunkt des Fan-Interesses; besonders aus Deutschland, Großbritannien und Skandinavien reist begeistertes Golfpublikum an die Algarve. Das portugiesische Publikum fiebert unterdessen mit Ricardo Melo Gouveia, der in den bisherigen Turnieren des Jahres 2015 sehr gute Erfolge erzielte und den Vorjahressieger 
Alexander Lévy aus Frankreich entthronen möchte. In der Weltrangliste hat es nie zuvor ein portugiesischer Golfspieler weit nach vorne geschafft wie Gouveia, dessen erklärtes Ziel der Sieg in Vilamoura ist. Auch Gouveias Landsmann Ricardo Santos wird erneut 
dabei sein.
Das Portugal Masters ist für portugiesische Golfer eine einmalige Gelegenheit, nicht nur vor heimischem Publikum zu glänzen, sondern auch die Aufmerksamkeit der internationalen Golfwelt zu erhalten. Zudem soll das Event die Grenzen zwischen Spielenden und Zuschauern abbauen. So werden den Besuchern interaktive Spielmöglichkeiten geboten; außerdem gibt es Termine, bei denen Interessenten Schläger und weiteres Golf-Equipment der jüngsten Generation kennenlernen und am Rande des Portugal Masters Unterrichtsstunden mit einem Golf Pro absolvieren können.

Vierhundert Millionen Haushalte können das Portu-gal Masters und die Begleitprogramme aus der Region verfolgen, denn das Turnier wird auf rund vierzig TV-Kanälen weltweit übertragen. Peter Adams verleiht diesen Zahlen Nachdruck, weil es ihm nicht nur um das Spiel auf dem Grün geht, sondern auch um den Gastgeber des Turniers. Die Veranstaltung hat große wirtschaftliche Bedeutung für die Region. Berechnungen auf der Basis der vorherigen Turniere ergaben, dass das Portugal Masters der Algarve im Monat Oktober ein Einnahmeplus von nahezu vier Millionen Euro einbringt. Die Wirkung auf die Entwicklung des regulären Golftourismus eines Jahres kann nur geschätzt werden.

Text: Henrietta Bilawer
ESA 10/15

Share.

Comments are closed.