Satire – Kaltes Eis

Kaltes Eis

Es war wieder einmal die Jugend, die mir die Stauneaugen öffnete. ,,Ich mache jetzt bei ‘Jugend forscht’ mit”, verkündete mein Neffe Tobias. ,,Komische Ausdrücke habt ihr heute”, sagte ich, ,,wir nannten das Fummeln oder Knutschen. Ohne wissenschaftlichen Anspruch. Außerdem ist ‘Jugend forscht’ der reine Pleonasmus.” ,,Pleowas?” ,,…nasmus”. ,,Ach so, das Gegenteil von Pleotrockenmus. Sowas wie Apfelmus, nur flüssig?” ,,Genau. Flüssig. Überflüssig. Das ist die überflüssige Häufung gleicher Ausdrücke. Wie ‘runder Kreis, nasses Wasser’ oder so. Und ‘Jugend’ und ‘forschen’ gehört ja wohl zusammen wie ‘Schimmel’ und ‘weiß’. Dafür ist man schließlich jugendlich, dass man was erforscht.” Diese Jugend…!!!

Aber immerhin ist mir dadurch aufgefallen, dass heutzutage oft doppelt gemoppelt wird. Das musste selbst der forsche Frosch-Forscher Tobias einsehen und in die saure Zitrone beißen. Übrigens auch einer dieser Pleodingsbums-Begriffe. Die Zitrone ist immer sauer. Steckt sogar bei ihr im Namen. Weil sich beim Genuss der gelben Frucht das Kauorgan bis zur Unkenntlichkeit zusammenzieht, heißt sie ja Zi-trone. Sonst hieße sie Schiebtrone. Dass ein paar Dinge überflüssigerweise gedoppelt werden, soll nun aber nicht heißen, dass alles Doppelte überflüssig ist. Das sieht man beim Agenten 007, bei Handschellen oder bei den Türen mit den beiden Nullen. Übrigens allesamt mit der Lizenz zum Abführen.

Manche Menschen behaupten sogar, in einigen Ministerien seien die Toilettentüren das Wichtigste. Wichtiger als Minister und Staatssekretär zusammen. Kein Wunder, dass es da zu Missverständnissen kommt: Beim Pförtner des Ministeriums für Entwicklungshilfe meldete sich ein Handwerker, weil die Zahlen an der Toilettentür abgefallen waren: ,,Ich soll die beiden Nullen reparieren.” ,,Geht nicht, die sind auf Staatsbesuch in Uganda.” Häufig wird behauptet, in der Politik, besonders im Plenum, wird überflüssig gedoppelt, bis die Zunge fusselt. ,,Kann es Zufall sein, dass ,,Pleonasmus” und ,,Plenum” ähnlich klingen?” Kann es! Untersuchungen aus Brüssel haben ergeben, dass noch nicht einmal 98 % der Reden überflüssig sind. Die aber sind so überflüssig wie eine Friedhofsmauer. ,,Wie???? Friedhofsmauer???” Ja. Friedhofsmauer. Zitat von Robert Lembke: ,,Das unnötigste Ding ist eine Friedhofsmauer. Denn keiner kann raus, keiner will rein.” Genau! Glücklicherweise gibt es aber Polit-Profis, die haben es nicht so mit der Verdoppelung und denen ist jedes Geschwafel ein Dorn im Ohr. Doppelt hält besser? Das gilt nur fürs Doppelkinn. Weil es das Eisbein besser in der Futterluke hält. Plappern gehört zum Handwerk? Auch diese Weisheit überführen jene Profis der Lüge. Sie halbieren lieber ihre Aussage und legen sich nur so weit fest wie ein Schluck Wasser in der Kurve. So wie das Angela-ein-Stückweit-Merkel gerne macht.

Trotzdem haben sich die Menschen so an Maustotschwätzer gewöhnt, dass sie manchmal sogar den Arzt holen, wenn Ruhe herrscht. Nicht nur in der Politik. Auch in ganz normalen Familien: Mama und Papa machen sich langsam Sorgen. Ihr Sohn ist schon vier Jahre alt und hat noch kein einziges Wort gesprochen. Nix. Nada. Auch Dr. Weißkittel weiß keinen Rat. Eines Tages beim Frühstück ändert sich das plötzlich. Der Kleine sagt: ,,Hier fehlt Salz. Mein Ei bedarf des Salzes!” Die Mutter fällt aus allen Wolken: ,,Du kannst ja uralte richtig sprechen! Warum erst jetzt?” ,,Warum sollte ich?”, sagt der Junge, ,,bis jetzt war ja immer alles da.” Schon traurig, wenn das Aussprechen von Selbstverständlichkeiten erwartet wird. Dazu noch eine Anekdote: Ein Mann lädt seine neuen Nachbarn ein, weil er seinen Einstand feiern will. Dazu erklärt er den Weg. ,,… und wenn ihr dann vor der Haustür steht, dann ist da rechts die Klingel, die könnt ihr mit dem Ellenbogen drücken.” ,,Wieso denn mit dem Ellenbogen?” ,,Na, ihr werdet doch nicht mit leeren Händen kommen.” Dass man als Gastgeber manchmal so direkt sein muss…, nun…, das ist leider ein offenes Geheimnis. Womit wir wieder bei der deutschen Sprache wären. ,,Offenes Geheimnis” ist nämlich das Gegenteil von diesem Pleonasmus. Nennt sich Oxymoron. Das sind zwei Begriffe, die sich widersprechen. Hat aber nichts mit Frauen zu tun. Und ist auch nichts zum Essen, dann hieße es ,,Oxi vom Rost”. ,,Ach so…”, sagt jetzt vielleicht jemand, ,,kaltes Feuer, halber Vollidiot, schneller Beamter?” Kann hinkommen. Geht sogar mit ganzen Sätzen: ,,Hab ‘ne volle halbe Stunde RTL 2 geglotzt und nix nich von Verblödung gemerkt.” Zum Glück gibt es aber einen Ort, an dem Sie nicht mit sprachlichen Widersprüchen und überflüssigen Verdoppelungen belästigt werden. Wo der sich befindet? Hier! Logisch! Und damit das so bleibt, halte ich es mit dem Engländer. Der sagt ganz richtig: ,,I do my very best”.

Jochen Krenz klausdieter.s@clix.pt

,,Furchtbar nette Leute”

Band II ­ von Klaus-Dieter S.
ist erhältlich über unserem Verlag Editurismo zum Preis von 8 zuzüglich Porto: Portugal 2, EU 5.

ESA 07/11

Share.

Comments are closed.