Weniger spanische Touristen durch Maut

Wieder hagelt es Kritik an der Maut auf der Via do Infante (A22), sie sei mitverantwortlich für den Rückgang an Touristen aus Spanien. „Der Grund dafür, dass weniger Spanier in der Algarve Urlaub machen, ist zwar nicht ausschließlich die Autobahngebühr. Doch es ist ein Fakt, dass seit der Mauteinführung der spanische Markt zurückgeht. Davor war er aber noch exponentiell angestiegen“, sagt Elidérico Viegas vom Hotellerieverband der Algarve (AHETA). Neben dem Fakt, dass es die Gebühren gibt, sei auch das Modell der Bezahlung nicht durchdacht. Denn bei Ausländern, die über die Autobahn bei Vila Real de Santo António in die Region kommen, bestehe große Verunsicherung. „Durch die Maut erleben wir ein ökonomisches Desaster. Die Gebühren aufrecht zu erhalten, ist eine Sturheit der Politik. Es hat keinen Vorteil“, so Viegas.

Im Jahr 2015 waren die Spanier für 4,8 % der Übernachtungen in der Algarve verantwortlich. 2016 waren es nur noch 3,7 %.

Share.

Comments are closed.