Waldbrände: Ursachen

Das Naturschutzinstitut ICNF veröffentlichte einen Bericht zur Anzahl der Waldbrände zwischen dem 1. Januar und dem 31. August 2018 und deren Ursachen. Von insgesamt 8.953 Bränden wurden 5.749 (64 %) untersucht, was 21 % der verbrannten Fläche entspricht. Bei 3.923 (68 %) Feuern konnte die Ursache festgestellt werden: Bei 62 % der Fälle handelte es sich um Fahrlässigkeit, bei 17 % um Brandstiftung, bei 10 % um Neuentzündungen und nur 8 % lassen sich auf natürliche Ursachen zurückführen. Das bedeutet, dass die meisten Waldbrände wegen Unachtsamkeit, beispielsweise durch Brandrodungen oder Lagerfeuer, entfachten. Eine Straftat mit bis zu fünf Jahren auferlegter Haft.
„Somit muss die Bevölkerung endlich damit aufhören, dem Staat die Schuld zuzuschieben“, so António Carvalho, ehemaliger Leiter der Kriminalpolizei PJ. Die Verantwortung liege definitiv „in den Händen der Bevölkerung und der Gemeinden“. Letztere müssten bei Brandrodungen die nötige technische Unterstützung leisten.

Share.

Comments are closed.