Urbane Kunst

In den beiden vergangenen Wochen verlieh der US-amerikanische Streetart-Künstler Shepard Fairey zwei Wohnhäusern in Lissabon ein neues Flair. Die Seitenwand eines dreistöckigen Gebäudes in der Rua Senhora da Glória ist nun mit einem weiblichen Gesicht verziert, das Fairey zusammen mit Vhils, Portugals international bekanntesten Streetart-Künstler, kreierte. In der Rua Natália Correia sprühte Fairey eine Frau in Uniform und einem Gewehr in der Hand, in dessen Lauf eine Blume steckt – eine Anspielung auf Portugals Nelkenrevolution, bei der die Bevölkerung den aufständischen Kräften Nelken in die Gewehrläufe steckte.
Fairey vermischt Graffiti- und Pop Art-Elemente und ist vor allem für sein Plakat Obama Hope bekannt, das den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama in Rot, Weiß und Blau zeigt und während der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2008 weit verbreitet wurde.
Vom 1. – 23. September wird zudem in Lissabon in der Galerie Underdogs (Rua Fernando Palha 56) die Ausstellung Printed Matters – Lisbon von Fairey zu sehen.
Die Streetart-Plattform Underdogs ist ein kulturelles Projekt, das internationale Graffiti-Künstler nach Lissabon einlädt, Ausstellungen organisiert und geführte Ausflüge in Lissabon anbietet, bei denen man die Graffitis unterschiedlicher Künstler sehen kann.

Share.

Comments are closed.