Transparente Kommune

Im Rathaus von Vila do Bispo herrscht wie landesweit in keinem anderen Transparenz. Zu diesem Ergebnis kam die nichtstaatliche Organisation Transparência e Integridade, Associação Cívica (TIAC), die jährlich Portugals 308 Bezirke unter die Lupe nimmt und das Ranking erstellt. Von 100 möglichen Punkten, erreichte Vila do Bispo 90,66. Bürgermeister Adelino Soares zeigte sich stolz über das Ergebnis, versprach jedoch die Punktezahl noch weiter zu verbessern.
Weitere Algarve-Bezirke in den Top 20 sind Silves (13) Alcoutim (15) und Loulé (19). Castro Marim belegt Platz 39, Aljezur 48 und Tavira 51. Weit dahinter steht São Brás de Alportel auf Platz 98. Noch schlechter schneiden Albufeira (145), Olhão (178), Portimão (197), Vila Real de Santo António (238), Lagos (246) und Lagoa (259) ab. Faro, die Bezirkshauptstadt, belegt Platz 282 und Monchique 291.
Das Transparenz-Ranking wird seit 2013 erstellt. TIAC untersucht dafür die auf den Webseiten der Rathäuser abrufbaren Informationen für das öffentliche Interesse. 76 Indikatoren werden untersucht, darunter die erhältlichen Informationen über die Organisation und den Betrieb des Rathauses, Informationen zu Steuern und Gebühren, die Ausschreibung von Stellen oder Informationen über Baupläne.
TIAC vertritt Portugal beim internationalen Antikorruptionsverein Transparency International.

Share.

Comments are closed.