Tourismusanlage vorerst gestoppt

Im Rahmen der Überarbeitung des Raumordnungsplans (Plano Director Municipal, PDM) von Loulé, führte das Rathaus angesichts des Klimawandels, insbesondere des Anstieges des Meeresspiegels, Vorbeugungsmaßnahmen ein und setzte den aktuellen PDM vorübergehen aus. Erste Konsequenz: Der seit 2009 geplante Bau einer touristischen Anlage mit etwa 500 Wohnungen der Gruppe Invesfundo auf dem derzeitigen Grundstück des Campingplatzes von Quarteira, wurde vorerst gestoppt. Das Areal befindet sich in einem der wichtigsten regionalen Feuchtgebiete, der Lagoa do Almargem.
Der Stadtrat von Loulé hatte bereits 2011 dem Rathaus vorgeschlagen, das Gebiet als lokales Naturschutzgebiet auszuweisen, was damals nicht möglich war, weil es seit 1995 im PDM als bebaubar eingetragen ist. Nun kollidiert das Projekt mit der kommunalen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel EMAAC, die der Überarbeitung des PDM als Grundlage dient und wurde daher gestoppt. Sowohl die portugiesische Umweltbehörde APA als auch die regionale Entwicklungskommission CCDR stimmten der Entscheidung zu.
Der PDM von Loulé wurde nicht zum ersten Mal ausgesetzt: 2007 war es die Regierung, die das Aussetzen forderte. Aber aus einem Grund, der dem jetzigen widerspricht: Nämlich um den Bau des Conrad Hotels zu genehmigen, da das betroffene Grundstück im PDM als Forstgebiet eingetragen war.
Foto: Tiago Duro

Share.

Comments are closed.