Temperatur-Rekord im April

Der diesjährige April war in Portugal „extrem heiß und trocken“, gab das portugiesische Meeresinstitut IPMA bekannt. Es wurde eine Hitzewelle registriert – mit den höchsten Temperaturen seit 86 Jahren. Vor allem zwischen 2. und 24. April waren die Temperaturen ungewöhnlich hoch. „Am 18. und 19. lagen sie im Tagesschnitt bei 19 Grad Celsius, am 11. Bei 18,9 Grad Celsius“, so IPMA. Die Minimaltemperaturen waren etwas über dem Durchschnitt. Die Höchstwerte wurden in Aljezur (32,9 Grad Celsius) und in Mora (32,8 Grad Celsius) erzielt.
Im April blieb außerdem der Regen aus. Das wirkte sich vor allem auf die Wasserkraftwerke aus. Das Kraftwerk von Sado konnte Ende April nur knapp 36 % der Kapazität erzeugen. Im Norden des Landes war im April die Trockenheit am schlimmsten, in der Algarve und im Alentenjo war die Situation im Land am wenigsten besorgniserregend.
Symbolfoto: © GP

Share.

Comments are closed.