Sprit-Streik: Die Linken nehmen Stellung

Der Streik begann gestern, das Chaos an den Tankstellen bereits am Mittwoch vergangener Woche, der Kampf der Gefahrgutfahrer dauert bereits seit Anfang des Jahres an. In der letzten Woche wurde in allen nationationalen Medien – und auch im Ausland – ausführlich über den Streik und dessen Folgen, den Ansichten der Gewerkschaften der Fahrer und der Güterkraftverkehrsunternehmen sowie über die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen berichtet. Eine offizielle Stellungsnahme der Oppositionspartei PSD, der CDS, der PCP, der PEV oder der Bloco de Esquerda hatte es bislang nicht gegeben. Nun meldete sich Catarina Martins vom Bloco de Esquerda  endlich zu Wort. Die Beschlagnahmung der Tankwagen auf “Anregung” der Güterkraftverkehrsunternehmer sei ein Fehler gewesen und würde nichts nützen; das Streikrecht sei verletzt worden; die “Eskalation der Provokationen” auf allen beteiligten Seiten müsse aufhören und die Regierung ANTRAM und die Gewerkschaften der Gefahrgutfahrer nicht mehr dazu aufrufen ein Abkommen zu treffen, sondern sie, angesichts der mittlerweile involvierten staatlichen Mittel, dazu zwingen.
Die Regierung wüsste seit Langem über die schlechten Arbeitsbedingungen Bescheid und hätte längst eingreifen müssen, so Catarina Martins.

Fotocredit: Paula Nunes/ ECO

Share.

Comments are closed.