Schildkröte wird ausgewildert

Die im Juni in Lagos gerettete Lederschildkröte Quinas soll Ende dieses Monats ausgewildert werden. Nach ihrer Rettung wurde die Schildkröte in der Rehabilitationsstation Porto d´Abrigo von Zoomarine medizinisch betreut und rehabilitiert.
Zu Beginn gab es Probleme bei der Versorgung des Männchens, da die Hauptnahrung der Lederschildkröten lebende Quallen sind, Zoomarine jedoch nur über eingefrorene verfügte. Daher wurden die Fischer der Algarve dazu aufgerufen die Sichtung von Quallen zu melden, die Zoomarine einfing und die Schildkröte damit ernährte. Der Wasser- und Tiervergnügungspark in Guia machte noch einen weiteren Aufruf: Die Bevölkerung sollte einen Namen wählen. Einzige Regel: Der Name musste mit Q anfangen. So kam es, dass das Tier Quinas getauft wurde.
Die Freude über die gelungene Rehabilitation ist groß, jedoch wird die Auswilderung ein aufwendiges Projekt werden. Die Lederschildkröte ist die größte lebende Schildkröte und Quinas bringt stolze 300 Kilo auf die Waage. Somit ist Zoomarine auf ein Schiff der portugiesischen Marine mit Kran angewiesen.
Die Biologen wollen die Gelegenheit nutzen, um Quinas mit einem Satelliten-Ortungsgerät zur Datenerfassung auszustatten. Die Daten sollen Forschern helfen mehr über diese Gattung zu erfahren. Um die nötigen finanziellen Mittel für das GPS-Gerät auftreiben zu können, wurde die Spendenkampagne Mãos ao Mar gestartet (https://ppl.pt/maosaomar), die bis Ende Juli läuft.

Fotocredit: Mãos ao Mar

Share.

Comments are closed.