Portugals sieben Süßgebäckwunder

Bis zum 16. August läuft die öffentliche Online-Abstimmung für Portugals beliebteste Süßgebäcke. Sieben traditionelle Leckereien aus der Algarve stehen dabei zur Wahl. Dazu zählen neben dem Doce Fino (kleine bunte Marzipanfiguren), der Morgado (Kuchen aus Mandeln und Eiern) und der Queijo de Figo (Kuchen aus Feigen und Mandeln) – alle typisch für die Gemeinde Portimão. Der Bolo de Tacho (Kuchen aus Maismehl, Zimt und Fenchel) aus Monchique steht ebenso zur Wahl wie der Dom Rodrigo (Eierfäden mit Zimt) aus Lagos. Auch die Blätterteigtasche Folhado de Loulé kämpft um einen Platz an der Spitze.
Für die zwei Halbfinale werden 28 Süßwaren gewählt: 20 wählt das Publikum, acht werden von einer Jury ausgesucht. Am 7. September findet  das Finale statt. Bis dahin werden die Finalisten nach und nach im Fernsehsender RTP präsentiert.
Bei der Wahl der sieben Süßgebäckwunder geht es den Veranstaltern darum auf die kulinarische Tradition des Landes aufmerksam zu machen und diese zu erhalten.

Share.

Comments are closed.