Portugal: Europawahlen

In Portugal führte die EU-Wahl zu einem „Linksruck“. Eine Woche nach dem Ausstieg aus dem EU-Rettungsschirmes bekam Portugals konservative Regierung bei der Europawahl einen heftigen Denkzettel verpasst. Die Partei um Ministerpräsident Pedro Passos Coelho erreichte in einem Mitte-Rechts-Bündnis mit der CDS nur 27,7 % der Stimmen und muss sich vorerst mit lediglich sieben Mandaten begnügen. 2009 hatten die damals getrennt angetretenen Parteien zusammen noch 40 Prozent bekommen. Als Wahlsieger ging die Sozialistische Partei (PS) hervor: Nach den vorläufigen amtlichen Ergebnissen erhielt sie 31,45 % der Stimmen und stellt damit vorerst acht der insgesamt 21 Europaabgeordneten Portugals. Im Vergleich zu 2009 erhielt die PS knapp fünf Punkte mehr. Auf Rang drei landeten die Grünen Kommunisten mit 12,5 &, gefolgt vom Linken Block mit 5,7 %. Die Wahlbeteiligung in Portugal lag voraussichtlich knapp unter 37 %.Auch in der Algarve erhielt die PS 31,01 % der Stimmen, gefolgt von der PSD mit 25,02 %, die PCP/Os Verdes 14,01 %, MPT 7,42 % und Bloco de Esquerda 6,9 %. Die Nichtwähler lagen bei 71,45 %.

Share.

Comments are closed.