Passadiços do Paiva: Glasbrücke

Das Rathaus von Arouca gab bekannt, dass eine 
480 m lange Fußgängerbrücke über den Rio Paiva errichtet werden soll. Doch nur ein Unternehmen kann das Projekt ausführen. Der Grund: Die Brücke soll transparent werden, die Fußgänger können in den 150 m tiefen Abgrund sehen. Das Projekt soll 1,7 Mio. Euro kosten. „Die Brücke ist technisch sehr anspruchsvoll“, bestätigte José Artur Neves, Bürgermeister von Arouca. „denn sie wird nur von zwei Kabeln gehalten.“
Bei der ersten Ausschreibung des Rathauses meldete sich keine Firma, bei der zweiten unterbreitete lediglich das Unternehmen Conduril ein Angebot. Jetzt muss der Rechnungshof noch grünes Licht geben. „Dann können wir mit den Arbeiten starten. Wir rechnen damit, dass die Brücke im Sommer 2018 fertiggestellt wird“, so der Bürgermeister. Nach der Eröffnung könnte der Eintrittspreis (derzeit 1 Euro) für den Holz-Fußgängerweg Passadiços do Paiva steigen. „Aber das müssen wir noch evaluieren“, sagte José Artur Neves. Jährlich kommen dorthin mittlerweile 350.000 Besucher. „Die beeindruckenden Zahlen zeigen, dass wir mit dem Projekt erfolgreich sind. Der Fußgängerweg ist die größte Touristenattraktion des Landes in der Natur.“

Share.

Comments are closed.