Neue Hotels

Die Tourismus-Branche feierte im vergangenen Jahr die positive Entwicklung – und jetzt werden zahlreiche neue Hotels eröffnet. Im Laufe des Jahres sollen es landesweit insgesamt 47 sein, schreibt die Zeitschrift Pulituris Hotelaria. Am meisten neue Touristen-Unterkünfte wird es in Lissabon geben, 18 Hotels mit insgesamt fast 1600 Zimmern sollen dort in den kommenden Monaten fertiggestellt werden. Im Alentejo – wo die Bettenauslastung gering ist – wird es fünf neue Hotels (322 Zimmer) geben. Im gesamten Land sollen bis Dezember 3400 neue Zimmer für Touristen zur Verfügung stehen. Die Investitionen dafür betragen knapp 300 Millionen Euro. 

Während Wirtschaftstreibende die Neubauten verteidigen, bleibt João Cotrim de Figueiredo, Präsident vom Tourismusverband Turismo de Portugal, skeptisch: „Die Hotelauslastung im Land liegt nur etwa bei der Hälfte der Kapazität. Deshalb hat für unseren Verband die Modernisierung der bestehenden Hotels – und nicht der Neubau – höchste Priorität.“ Unternehmer sollen darauf achten, dass nur dort gebaut wird, wo es auch notwendig ist. Denn, so Cotrim de Figueiredo, ansonsten bestehe die Gefahr, dass ein Druck auf die Preise entstehe.

Desidério Silva, Präsident von Turismo do Algarve, denkt ähnlich. „Wenn die 48 neuen Hotels aber eine sehr hohe Qualität haben, kann das eine Motivation für die bestehenden Einrichtungen sein, ihre Zimmer und ihr Angebot zu erneuern“, so Silva.

Symbolfoto: © GP

Share.

Comments are closed.