Megaprojekt für Monchique

Eric Castaldo, ein in Monchique ansässiger Architekt, reichte vor Kurzem ein Projekt im Rathaus von Monchique ein, das die ruhige Hinterlandgemeinde definitiv auf die Weltkarte bringen könnte. Bis zum Sommer 2018 will er eine Drahtseilbahn zwischen Monchique und dem Picota-Gipfel bauen. An Investoren soll es angeblich nicht mangeln.

Das Hauptgebäude mit Kasse und Eingang zur Drahtseilbahn ist an der Stelle des jetzigen Hubschrauberlandeplatzes geplant. Als Baumaterial sollen vor allem das lokale Gestein Syenit sowie Kork und Holz verwendet werden. Das Gebäude soll ein Gründach haben, auf dem zwei Erhebungen die Gipfel Picota und Fóia darstellen, sowie kleine Wasserfälle an den seitlichen Außenwänden. Direkt daneben sind unter anderem ein Restaurant, ein Spielplatz, WCs und ein Kiosk sowie eine Kletterwand vorgesehen. Am anderen Ende der 2.360 Meter langen Drahtseilbahn sollen die Besucher in einer künstlichen Grotte auf dem Picota-Gipfel ankommen. Nach der Durchquerung eines kleinen Tunnels werden sie, so der Plan, ein nach Süden gerichtetes und auf Holzpfählen gebautes Holzdeck erreichen, von dem aus sich ein spektakulärer Blick über die Landschaft bis hin zum Meer eröffnet. Auch hier soll ein Restaurant mit Südterrasse gebaut werden und daneben ein Hotspot für Extremsportler: Neben Kletterwänden und einer Rampe für Gleitschirme und Hängegleiter ist die größte Seilrutsche der Welt geplant, mit der Abenteuerlustige zurück nach Monchique gleiten können. Wer auf den Adrenalinstoß verzichtet, fährt mit der Drahtseilbahn zurück.

Die Drahtseilbahn mit zehn Kabinen soll von April bis November in Betrieb sein (im Winter nur für Gruppen mit Reservierung), das Ticket pro Person zirka € 6 kosten. Die Bauarbeiten sollen im nächsten Sommer starten und bis Mai 2018 abgeschlossen sein. Doch davor muss das € 6 Mio. teure Projekt, das zum Teil im Naturschutzgebiet liegen würde, noch grünes Licht von den regionalen und nationalen Behörden bekommen.

Erste Pläne für eine Drahtseilbahn in Monchique sollen aus dem Jahr 1960 stammen. Mehrere Projekte waren im Laufe der Jahre im Gespräch, darunter auch von Caldas de Monchique bis zum Picota oder vom Fóia bis Monchique. 
Ob dieses Projekt, wie alle anderen zuvor, in der Schublade bleiben oder  das Tageslicht sehen wird, steht in den Sternen.

Share.

Comments are closed.