Medizinische Versorgung an den Stränden

Die Gesundheitsbehörde der Algarve (ARS) sorgt auch in diesem Sommer wieder dafür, dass die medizinische Versorgung an den Stränden gewährleistet ist. Seit diesem Wochenende bis zum 16. September sind medizinisch ausgebildete Mitarbeiter an 31 Stränden tätig. Kleinere Gesundheitsprobleme bzw. Verletzungen werden vor Ort versorgt. „Die Krankenpfleger kümmern sich etwa um die Versorgung von Sonnenstichen, Abschürfungen, Verletzungen und Fisch-Bisse“, heißt es von der Behörde. Die Sanitäter entscheiden auch, ob der Patient in eine andere Gesundheitseinrichtung gebracht werden muss. Die Gesundheitsstationen an den Stränden sind täglich von 10 bis 18 Uhr besetzt (von Mitte Juli bis Ende August bis 19 Uhr), Betreiber ist das Rote Kreuz.
An diesen Stränden gibt es eine Gesundheitsversorgung:
Vila Real de Santo António (Monte Gordo und Manta Rota), Castro Marim (Altura, Praia Verde und Cabeço), Tavira (Barril, Ilha de Tavira und Praia de Cabanas), Olhão (Ilha da Armona und Ilha da Fuseta), Faro (Ilha de Faro, Ilha da Culatra und Ilha do Farol), Loulé (Praia do Ancão, Vilamoura und Quarteira), Albufeira (Galé, praia das Belharucas, praia dos Tomates und Rocha Baixinha nascente), Lagoa (Praia Grande/Ferragudo), Silves (Armação de Pêra), Portimão (Alvor, Vau und Praia da Rocha), Lagos (praia da Luz und Porto de Mós), Vila do Bispo (Mareta und Salema) und Aljezur (Odeceixe und praia de Monte Clérigo).

Foto: © GP

Share.

Comments are closed.