Facelift für Ferragudo

Das Rathaus von Lagoa hat Renovierungsarbeiten in Höhe von € 8 Mio. angekündigt, die der Uferpromenade und dem Hauptplatz von Ferragudo ein neues Gesicht verleihen sollen. Zukünftig soll die Promenade für den Verkehr gesperrt, mehr Bäume gepflanzt werden und der Kanal stets Wasser führen. „Ziel ist es, einen einladenden Willkommensbereich mit vielen Grünflächen zu schaffen“, resümiert Bürgermeister Francisco Martins.
Das Projekt könnte noch geändert werden, da das Rathaus noch in Verhandlungen mit der Umweltagentur APA und der Hafenbehörde steht, der Grundstücke am Wasser unterliegen. Sollte das Projekt nach aktuellem Plan umgesetzt werden, werden die Rua Infante Santo, die parallel zum Hauptplatz Dona Leonor verläuft, und die erste Brücke über den Kanal nur Fußgängern zugänglich sein. Die gesamte Zone wird einen einheitlichen Bodenbelag bekommen. Die Terrassen der Restaurants und deren Grillplätze entlang der Uferpromenade sollen erhalten bleiben. Auch die Fischer dürfen weiterhin ihre Netze und Fallen dort aufbewahren. Der Kanal soll erweitert und renaturalisiert, die Ufer bepflanzt werden. Die Einfahrtsstraße von Parchal kommend, wird zur Einbahnstraße und die Parkplätze werden durch einen breiten hölzernen Bürgersteig ersetzt. Die Ausfahrt soll dann über die Rua Zeca Afonso erfolgen. Parkplätze werden jedoch nicht nur gestrichen, sondern auch neue geplant. Nahe des Kultur- und Sportvereins ACD soll ein Parkplatz mit Kapazität für 600 Fahrzeuge gebaut werden.
Der gesamte Plan soll in Phasen umgesetzt werden, die öffentliche Ausschreibung für die Bauarbeiten noch bis Ende dieses Jahres erfolgen.

Share.

Comments are closed.