Extreme Hitze und Luftverschmutzung

Ganz Europa schwitzt – die Hitzewelle hat auch Portugal fest im Griff. Die extrem hohen Temperaturen um die 40 Grad heute (auch in den kommenden Tagen bleibt es sehr heiß) führen zu einer Zunahme der Ozon-Konzentration in der Luft. Diese ist an der Küste besonders hoch, zudem befindet sich viel Staub in der Luft. „Bis zum Sonntag kann es bei uns zu sehr schlechter Luftqualität kommen“, heißt es von der Umweltagentur APA. „Die Schadstoffe haben Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Insbesondere Kinder und ältere Menschen sollten vorsichtig sein“, heißt es von APA. Sie sollten Schutzmaßnahmen ergreifen und etwa in kühlen Räumen bleiben. Viel Wasser zu trinken und Alkohol zu vermeiden sind weitere Empfehlungen. „Die APA beobachtet die Situation weiterhin und wird die Bevölkerung über die Luftqualität und die gemessenen Werte weiter informieren.“ Heute wurde die Luftqualität in Aveiro, Braga, Coimbra, Faro, Porto und Setúbal als „mittel“ eingestuft. Nur in Lissabon war sie „gut“.
Für die Luftqualität gibt es 5 Niveaus: sehr gut, gut, mittel, schlecht, sehr schlecht.
Aufgrund der extremen Hitze, die aus Afrika nach Portugal kommt, gilt für 11 Distrikte die höchste Warnstufe.

Share.

Comments are closed.