Extrem trockener Mai

Die Meteorologen des portugiesischen Meeresinstituts IPMA stufen den Mai 2019 als „sehr heiß“ und „extrem trocken“ ein. Die durchschnittliche Temperatur lag bei 18,11 °C – um 2,38 °C über dem langjährigen Schnitt. Die Tageshöchsttemperatur lag in diesem Mai im Schnitt bei 25,09 °C, um 4,13 °C höher als im langjährigen Vergleich. Das ist der zweithöchste Wert seit 1931 (nur 2015 war der Mai noch wärmer). Im Mai 2019 stachen vor allem die Tage von 11. bis zum 15. hervor. „An diesen Tagen war es außergewöhnlich heiß, mit Durchschnittstemperaturen von 30 °C, teilweise lagen sie 10 °C über dem langjährigen Schnitt“, heißt es von IPMA. Das Institut gab auch bekannt, das eine Hitzewelle am 22. Mai begann und bis Anfang Juni auf dem gesamten portugiesischen Festland anhielt.
Im Mai 2019 regnete es um 80 % weniger als normalerweise in diesem Monat. Es handelt sich um den sechst-trockenen Mai seit 1931, am trockensten war dieser Monat im Jahr 1991. Vor allem im Süden des Landes ist es extrem trocken.
Symbolbild

Share.

Comments are closed.