Bio-Skandal

Immer mehr Menschen wollen sich gesund ernähren und wählen daher Bio-Produkte. Doch eine Reportage des portugiesischen Magazins VISÃO, für die über 100 Bio-Produkte von einem Labor untersucht wurden, ergab, dass jedes fünfte Produkt Spuren von chemischen Mitteln aufwies. Beispiel: Zwei Weißkohle wiesen 1,2 mg Glyphosat auf – 12 Mal mehr als gesetzlich erlaubt. Die Produkte, die sowohl aus Portugal als auch aus dem Ausland stammten, wurden in sieben Supermärkten und Fachgeschäften erworben und auf Pestizide, Herbizide und Fungizide geprüft. Obwohl alle als Bio-Produkt zertifiziert waren, enthielten 21 davon chemische Substanzen. Ein Produkt wies sogar sieben unterschiedliche auf. Das Labor konnte 23 Pestizide feststellen, die alle gesetzlich im biologischen Anbau verboten sind. Agrobio, der Verein der portugiesischen Bio-Bauern, fordert nun eine genaue Untersuchung seitens der nationalen Behörden und wird selbst ebenfalls ermitteln.

Share.

Comments are closed.