Prämierte Weine

Quinta dos Vales

Auf der Quinta dos Vales ist die Weinlese abgeschlossen und der Göttertrank fermentiert bereits in den modernen Stahlbehältern. Vielleicht wird es wieder einer der besten Weine der Region. Diese Auszeichnung konnte das Weingut in den letzten Jahren schon mehrmals für sich verbuchen

Der Rotwein „Grace Vineyard 2009“ wurde Ende August bei dem Concurso de Vinhos do Algarve zum besten Rotwein der Algarve gekürt. Für Karl Heinz Stock kam die Auszeichnung überraschend. Weniger, weil er nicht von der Qualität seiner Weine überzeugt ist, sondern weil er und sein Team auf einen anderen Wein des Guts, den „Dialog 2011“, getippt hatten. „Vielleicht ist der „Dialog 2011“ für den Zielgeschmack noch nicht reif“, meint Stock, „aber ich bin überzeugt, dass er, wenn es in ein oder zwei Jahren noch Flaschen geben sollte, der absolute Renner sein wird“. Die Produktion wurde nämlich auf 2.500 Flaschen beschränkt. Doch nicht nur diese beiden Weine der Quinta dos Vales sind etwas Besonderes. Seit Karl Heinz Stock vor sieben Jahren das Weingut übernahm, erhielten die Weine „Marquês dos Vales“ bereits über 100 nationale und internationale Preise und Auszeichnungen. U.a. wurde 2010 der „Grace Touriga Nacional 2008“ zum besten Wein der Algarve gekürt, 2013 der „Grace Viognier 2012“; der „Grace Touriga Nacional 2008“ wurde auch zu einem der zehn besten Weine Portugals aus der Rebsorte Touriga Nacional gekürt. „Diese Auszeichnung hat uns besonders erfreut, weil wir im Wettbewerb mit renommierten Weingütern des Landes standen Preis gewinnen konnten”, erzählt der Winzer stolz. „Lustig dabei war, dass auf der Wein-Landkarte des Wettbewerbs die Algarve nicht vermerkt war. Ich schlug den Organisatoren daraufhin vor, die Region in Zukunft doch in die Karte zu integrieren“, fügt er lächelnd hinzu. Dies zeigt aber, dass die Algarve von der Weinlobby bisher „nicht ernst genommen wurde“. In den letzten Jahren wurden in der Region jedoch große Investitionen im Weinanbau getätigt und auf Qualität gesetzt. Mittlerweile genießen schon mehrere Weingüter der Algarve landesweit und auch auf internationaler Ebene einen sehr guten Ruf. Das Geheimnis für einen guten Wein liegt in den perfekten Zutaten. Diese bestehen aus ein paar wesentlichen Elementen: dem richtigen Boden und dem richtigen Klima (was in der Weinsprache als „Terroir“ bezeichnet wird), gepaart mit einer verantwortungsbewussten Produktionsmethode des Winzers. In der Algarve eignet sich nicht nur der Boden perfekt für den Anbau, sondern die Weinberge sind durch die nördliche Hügelkette vor den Nordwinden geschützt und profitieren von einem einzigartigen Klima, das im Durchschnitt 3.000 Sonnenstunden im Jahr garantiert. Das Potential ist also da, um hervorragende Trauben zu ernten und besten Wein zu produzieren. Dennoch haben nicht alle Algarve-Weine die gleiche Qualität. Der Unterschied liegt eben in der Produktionsmethode. Diese beginnt nicht erst im Weinkeller, sondern schon in den Weinbergen. Auf der Quinta dos Vales ist jeder Prozess bestens durchdacht und zielt auf höchste Qualität ab. Auf dem 500.000 qm großen Weingut sind auf zirka 200.000 qm Weinreben gepflanzt. Darunter portugiesische Rebsorten wie Touriga Nacional, aber auch internationale wie Syrah, Cabernet Sauvignon, Aragonez und Viognier. Zweimal im Jahr erfolgt eine Ausschneidung der Reben, um den Ertrag zu reduzieren und dadurch die Qualität der Trauben zu erhöhen. Vor der Weinlese werden anhand eines präzisen Rasters Proben genommen, um festzulegen wann jede Sorte gepflückt wird. Die Weinlese erfolgt per Hand, der Transport der Trauben im Kühltransporter, um eine wilde Fermentierung zu verhindern. Die Trauben werden im Weinkeller solange gekühlt, bis sie per Hand auf dem Band ausgelesen werden. Überreife, faule oder beschädigte Trauben wie auch die Strünke werden beseitigt. Das Pressen der Trauben erfolgt genau bis zu dem Punkt, an dem die Kerne nicht geschädigt werden, was zu unerwünschten Tanninen führen könnte. „Dadurch haben wir einen weiteren Produktionsverlust von zirka zehn Prozent, den ich aber gerne in Kauf nehme, um das Risiko einer Kernbeschädigung auszuschließen und eine höhere Qualität zu erreichen“, so der Winzer. Zu guter Letzt ist hohe Präzision im Weinkeller wichtig. Hierbei erhält die zuständige Alchimistin des Weingutes, Marta Rosa, auch die Unterstützung der erfahreneren Kollegen Dorina Lindeman und Paulo Laureano. Die 33-jährige macht dieses Jahr ihre sechste Weinlese auf der Quinta dos Vales, davor hatte sie auf den Weingütern Cartuxo und Malhadinha Nova erste Erfahrungen gesammelt. Dass sich diese arbeits- und kostenintensive Produktionsmethode auf jeden Fall lohnt und das Team des Boutique-Weingutes auf dem richtigen Weg ist, beweisen die oben genannten Auszeichnungen.

Anabela Gaspar

Share.

Comments are closed.