Backen aus Leidenschaft

Virgínia Stückemann hat sich mit ihrem Drahtesel und selbst gebackenem Brot ein geschmackvolles Unternehmen aufgebaut

Virgínia Stückemann erscheint wie ein Wesen aus einem Kinderbuch. Mit ihrem stetigen Lächeln, eleganter weiblicher Garderobe und ihrem Ein und Alles – ein wunderschönes weißes Fahrrad aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, mit Weidenkörben bestückt, verbreitet sie in Lagos Freude, Barry-White-Lieder und das unverwechselbare und unwiderstehliche Aroma von frisch gebackenem Brot.

Die ehemalige Kellnerin startete ihr Unternehmen Pão da Virgínia (Virgínias Brot) vor zwei Jahren. Alles begann, als die Brasilianerin, die in den 1980er Jahren nach Deutschland zog, dort heiratete und Kinder bekam, einer Freundin ein Stück Brot schenkte – Brot, das sie selbst zu Hause gebacken hatte, wie sie es immer für ihre Familie macht. Eine Freundin der Freundin probierte das Brot und war begeistert. Der Rest ist Geschichte. Die Qualität von Virgínias Brot sprach sich in Windeseile herum. Ihr freundlicher Charakter und ihre Lieferungen per Rad taten den Rest und verliehen dem Unternehmen ein einzigartiges Image.
Sie hatte die Algarve während eines Urlaubes im Jahr 1995 besucht und sich fest vorgenommen, irgendwann hierher zu ziehen. „Ich identifizierte mich mit der Region und fühlte mich von vornherein zu Hause“, so Virgínia. 2005 erfüllte sie sich dann ihren Wunsch, in der Algarve zu leben, und arbeitete hier in verschiedenen Restaurants. Aber sie fühlte sich oft von ungeduldigen Kunden geringschätzig behandelt und träumte davon, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Dank ihres aus Deutschland mitgebrachten Wissens über die Brotbackkunst und mit dem, was sie in der Modeindustrie gelernt hat, führt 
Virgínia nun ihr eigenes Unternehmen mit viel Liebe zum Detail. Ihr Brot ist beispielsweise in Frisch-haltefolie verpackt und mit Bastbändern und frischen Blumen verziert. Ihr ästhetischer Sinn ist ohne Zweifel sehr ausgeprägt, der Geschmack ihres Brotes aber erreicht alle Superlative. Als Erstes fällt die große Vielfalt an Farben und unglaublichen Aromen auf – es duftet, wie leckeres Brot eben duften sollte. Ob von ihren einfachen Brotsorten, vom herzhaften Vollkornbrot mit Walnüssen und verschiedenen Samen (Mohnblume, Sonnenblume und Leinsamen, um nur einige zu nennen) oder von ihren fast schon künstlerischen Kreationen mit Piri-Piri und in der Sonne getrockneten Tomaten, mit Oliven, Thymian oder roten Beeren – das Wasser läuft einem im Mund zusammen. Zum Angebot gehören ebenfalls Laibe aus Karotten- und Johannisbrot mit Feigen und Mandeln sowie Knäcke- oder Sauerteigbrot. Alles wird in ihrer eigenen Küche hergestellt, ohne Hefezusatz, dafür aber mit vielen gesunden Zutaten und mit viel Liebe gebacken. Dadurch, dass sie keine Hefe benutzt, wird das Brot leichter verdaulich, „es sättigt, ohne Völlegefühl zu erzeugen“, so Virgínia. Seit kurzem backt sie auch „Party-Brot“, Miniaturen ihrer Brotsorten, die perfekt für Feste geeignet sind. Virgínia bietet zudem leckere hausgemachte Konfitüren mit fantasievollen Namen an wie Joie de Vivre (Maracuja und Erdbeere), Happiness (Rhabarber und Erdbeere), Life is Beautiful (Orange und Ingwer), Ecstasy 
(Aprikose und Maracuja) und So much Love (Aprikose und Physalis).

Wöchentlich backt Virgínia siebzig bis achtzig Brote in ihrer Küche. Dabei hört sie ihren Lieblingssänger Barry White oder das beliebte Lied „Hakuna Matata“ aus Walt 
Disneys König der Löwen. „Wenn man meine Küche betritt, kann man die Liebe regelrecht fühlen“, sagt sie lächelnd. Dienstags, mittwochs, freitags und samstags liefert sie ihr Brot mit ihrem Fahrrad aus. Sie trifft sich mit den Kunden an vorher verabredeten Stellen und nimmt gleich die Bestellungen für die kommende Woche auf. „Samstags verkaufe ich meine Produkte meistens beim News Café, nahe der Markthalle (Mercado do Levante) und dem Busbahnhof. Innerhalb von zwanzig Minuten habe ich alles verkauft“.
Ein einfaches, in Scheiben geschnittenes Brot kostet 2 Euro pro Pfund, ihre Gourmet-Variationen können bis zu 3,50 Euro kosten. Da der Kundenkontakt einer der wichtigsten Aspekte ihres Unternehmens ist, plant Virgínia nicht, ihre Erzeugnisse in Geschäften zu verkaufen. Es sei denn, es wäre ihr eigener Verkaufsraum. „Ich habe eine besondere Beziehung zu meinen Kunden und das direkte Feedback ist mir sehr wichtig“. Dafür spielt sie ihnen gerne auch You are so beautiful vor. Für Virgínia gehören solche Dinge eben zu einem normalen Arbeitstag.
Weitere Infos siehe unter Pão da Virgínia im Facebook oder Mob. 926 081 602

Text: Ana Tavares
In ESA 12/15

Share.

Comments are closed.