Happy birthday to you auf Portugiesisch

In der 61. Folge (!) seiner Reihe „Fala Português?“ möchte unser Spezialist für die portugiesische Sprache der ESA auf seine Weise zum 25. Geburtstag gratulieren

Die Globalisierung, die im Grunde genommen eine Amerikanisierung ist, macht auch vor Fest- und Feiertagen keinen Halt. Wer hat schon vor 20, 30 Jahren Valentine’s Day oder Halloween gefeiert? Und während man früher zum Geburtstag Viel Glück und viel Segen intoniert hat, am liebsten sogar im Kanon, tönt es heute allerorten auf Englisch Happy birthday to you. Der Text ist ja auch schön einfach: Man singt im Grunde viermal den Titel und nur beim dritten Mal muss man den Namen des Angesungenen einfügen: Happy birthday, liebe/r Soundso.

Die Portugiesen sind da schon ein bisschen einfallsreicher. Sie bedienen sich zwar auch derselben Melodie, haben aber darauf einen portugiesischen Text gedichtet und zwar gleich zwei Strophen. Schauen wir ihn uns einmal Zeile für Zeile genauer an. Er beginnt mit Parabéns a você. Parabéns sind die Glückwünsche, zusammengesetzt aus para („für“) und bens (Plural von o bem, „das Gut“). Wenn man jemandem gratuliert, sagt man ele/ela está de parabéns. Você ist eine Anrede, für die es im Deutschen keine Entsprechung gibt. Sie liegt irgendwo zwischen „du“ und „Sie“. Anders als das einsilbige tu („du“) oder die mehrsilbigen Ausdrücke für „Sie“ (o senhor/a senhora), passt es hier sehr schön, weil wir von der Melodie her ein zweisilbiges Wort brauchen. Das tu ist übrigens in Brasilien, woher der Text der ersten Strophe stammt (eine gewisse Bertha Celeste Homem de Mello ging 1942 mit diesem Text als Siegerin eines Wettbewerbs hervor), weniger gebräuchlich. Hier stellt das você bereits die Duzform dar (mehr zu dem Problem der Anrede im Portugiesischen in meinem Artikel Vom Fettnäpfchen der Anrede in der ESA 03/09).
Weiter geht’s mit nesta data querida. Was so viel heißt wie „an diesem lieben/geliebten Datum“. Nesta ist die Zusammenziehung von em („in/an“) und esta, der weiblichen Form des Demonstrativbegleiters este („dieser“). In der dritten Zeile wünscht man dem Geburtstagskind „viel Glück“ (muitas felicidades) und in der vierten und letzten Zeile der ersten Strophe muitos anos de vida, was wörtlich übersetzt „viele Lebensjahre“ heißt. Die anos („Jahre“) bezeichnen in Portugal aber auch gleichzeitig den Geburtstag. So heißt „Geburtstag haben/feiern“ im Portugiesischen fazer anos. Also wenn jemand 20 Jahre alt wird, heißt es ele/ela faz vinte anos. Das in Brasilien geläufigere aniversário wird in Portugal auch für „Geburtstag“ gebraucht, wohl unter dem Einfluss der brasilianischen telenovelas. Aber ursprünglich bezeichnet man damit in Portugal jede Art von Jahrestag.

Die zweite Strophe legt gleich feierlich los: Hoje é dia de festa („Heute ist [ein]Festtag“) und schwingt sich sodann auf dichterische Höhen: Cantam as nossas almas („Unsere Seelen singen“). Ist das Bild von den singenden Seelen schon kühn genug, so wird es durch die Voranstellung des Verbs, sogenannte Inversion, noch verstärkt. In normaler Wortstellung würde der Satz lauten: As nossas almas cantam. Und nun endlich – wir sind inzwischen in der 7. Zeile angelangt! – wird das Geburtstagskind angesprochen, bzw. angesungen: Para o menino … oder wenn es ein weibliches Wesen ist Para a menina … und es folgt der entsprechende Name. Dabei wird die Bezeichnung menino/menina („Junge/Mädchen“) bei älteren Herrschaften augenzwinkernd in Kauf genommen. Den explosiven Höhepunkt liefert – welch kluge Dramaturgie! – die letzte Zeile, in der eine Salve abgefeuert wird. Doch nicht erschrecken: Es handelt sich um eine salva de palmas, wörtlich übersetzt eine „Salve von Handflächen“ der Geburtstagsgäste, die in die Hände klatschen (die Portugiesen „schlagen Handflächen“ – batem palmas), während der/die Gefeierte die Kerzen auf der Geburtstagstorte auspustet.  Apropos, palma spielt ähnlich wie in England palm und in Frankreich paume im Bewusstsein der Portugiesen eine sehr viel größere Rolle als bei uns „Handfläche“, ein aus zwei Begriffen (Hand + Fläche) zusammengesetztes Wort. So finden sich in der kürzlich erschienenen zweiten Auflage der Idiomatik Portugiesisch-Deutsch von Hans Schemann und Idalete Dias gleich sechs Redewendungen mit palma und fünf weitere unter palmas. Doch dies ist nicht der Zeitpunkt für sprachphilosophische Betrachtungen, sondern das Glas auf die ESA zu erheben und Parabéns a você zu singen.
ESA 11/13

Share.

Comments are closed.