Am Ende jault der Hund

Fala Português?

Am Ende jault der Hund

,,Heute lernen Sie tausend Wörter Portugiesisch. Wetten?” Wie dieser Tischkalendertrick funktioniert und was sich dahinter verbirgt, erklärt Ihnen unser Fachmann für die portugiesische Sprache

von DR. PETER KOJ

Steht auf Ihrem Frühstückstisch auch so ein netter Abreißkalender, der Ihnen jeden Morgen auf unterhaltsame Weise Wissenswertes aus aller Welt vermittelt? Der Brockhaus-Kalender von 2003 überraschte uns am 20. Januar mit der Herausforderung: ,,Heute lernen Sie tausend Wörter Portugiesisch. Wetten?” Der Trick wird auf der Rückseite verraten: ,,Alle Wörter, die im Deutschen auf -tion enden, sind im Portugiesischen gleich, nur dass sie dort die Endung -ção haben.” Nun, 100%ig klappt das nicht bei allen Wörtern. So muss das -k- vor dem -tion noch in ein -c- umgewandelt werden (Redaktion > redacção) und bei einigen anderen Wörtern verändert sich der Stamm noch zusätzlich (z.B. Generation > geração) aber im Prinzip kommt man mit diesem Trick schon sehr weit. Die Erklärung dieses Phänomens? Sehr einfach! Portugiesisch ist eine so genannte romanische Sprache, d.h. sie stammt vom Lateinischen ab. Wer also Latein auf der Schule gelernt hat oder Vorkenntnisse in einer anderen romanischen Sprache hat (Französisch, Spanisch, Italienisch etc.), kann auf Anhieb große Teile eines portugiesischen Textes erschließen. Dabei ist die Endung -ão für das Portugiesische typisch und findet sich in keiner anderen romanischen Sprache. Bei der korrekten Aussprache dieses nasalisierten Diphthongs (Doppelvokals) tun sich deutsche Portugiesischlernende häufig schwer, lehnen ihn gar wegen seines ,,Missklangs” ab. Doch man kommt nicht um ihn herum, denn er existiert nicht nur in der Endung -ão. So geläufige Wörter wie não (nein), o cão, o pão (Brot), a mão (Hand), o chão (Boden), o grão (Korn), tão (so) führen ihn im Stamm. Vor allem brauchen wir diesen Laut ständig für Verb-Endungen, speziell für die 3. Person Mehrzahl der Verben auf -ar. Dabei ist es für die Aussprache unerheblich, ob sie -ão oder -am geschrieben werden. Beispiel falar: falam (sie sprechen), falaram und falavam (sie sprachen). Einige unregelmäßige Verben haben im Präsens sogar -ão: são und estão (sie sind), dão (sie geben), vão (sie gehen, fahren), hão-de (sie müssen, sie werden sicherlich). Im Futur haben wir durchgehend die Schreibung -ão, auch bei den Verben auf -er und -ir: falarão (sie werden sprechen), beberão (sie werden trinken), partirão (sie werden abreisen). Man sieht daran, dass die Tilde (das ist diese Schlange über dem -a-) anstelle des -m- steht. In der Tat wurde sie von den mittelalterlichen Schreibern als Kürzel für das -m- eingeführt. Meinen Schülern, die sich mit der Konjugation der Verben abmühen, baue ich immer die Eselsbrücke: ,,Am Ende (d.h. in der 3. Person Plural) jault der Hund ­ o cão.” Und ermuntere sie, auch bei anderen Wörtern mit dem ão-Laut kräftig zu jaulen. Die Häufigkeit dieses portugiesischen Lauts ist auch den Herausgebern des Bordmagazins von EasyJet nicht entgangen. Ihre überraschende wie absurde Erklärung: ,,Lots of Portuguese words ­ such as Portimão and Olhão ­ end in -ão, dating back to Portugal’s long connection with Macão.” (zitiert nach dem Algarve-Blog Mac-ão? Warum so viele portugiesische Wörter auf -ão enden, nachzulesen auf http://www.portugalforum.de/). Die englischen Herrschaften haben nicht bemerkt, dass bei Macau (denn das ist die korrekte Schreibweise!) der Hund nicht jault sondern nur bellt. Der au-Laut ist im Portugiesischen zwar seltener, findet sich aber in so wichtigen Wörtern wie mau (schlecht), pau (Stock) und ­ ähnlich wie in Macau ­ auch als Endung in cacau (Kakao), sarau (Abendgesellschaft) und bei so netten Tierchen wie dem Skorpion (lacrau), dem Stöcker (carapau) und Portugals Nationalfisch, dem Kabeljau (bacalhau). Dass dieser gelegentlich zum bacalhão mutiert, weil jemand versehentlich dem Hund auf den Schwanz getreten ist, kommt selbst in dem ansonsten ausgezeichneten Band Fische & Krustentiere. Algarve von Jochen Krenz vor, der im letzten Jahr bei Editurismo erschienen ist.

 

Share.

Comments are closed.