Fala Portinglês?

Fala Português?

Sprechen Sie Portugiesisch?
Folge 16: Fala Portinglês?
von DR. PETER KOJ

Wer hat sich nicht schon über das so genannte Denglisch oder auch Engleutsch gewundert oder sogar entrüstet? Doch Englisch ist Weltsprache und hinterlässt auch in der portugiesischen Sprache Spuren

Fala Portinglês?
o bife, a sanduíche (a sandes), o coquetel, o uísque, o queque, charape! ,o camone, o jipe, o taparuer, o póquer, o golo, o time, a naifa, o lanche, o líder, a naifista, o cobói

Das Gemäkel der Puristen nützt nichts: Mit der politischen Dominanz der englischsprachigen Welt (Britisches Imperium bis ins 20. Jh. hinein, seit dem 2. Weltkrieg die USA) hat sich das Englische weltweit als Verkehrssprache (Língua franca) etabliert. Damit einher geht die Übernahme von Begriffen, die es angeblich so prägnant nicht in der eigenen Sprache gibt, beispielsweise in der Computerbranche, über direkte Übertragung idiomatischer Wendungen (,,das macht keinen Sinn”, ,,ich denke” statt ,,ich glaube/meine”) bis hin zur Grammatik wie das Vordringen des Apostrophs.

Auch das Portugiesische ist davor nicht gefeit. Vor dem sprachlichen Zwitter, auch ,,Portinglês” (= Português + Inglês) genannt, wird zwar die Nase gerümpft, aber niemand muss mit Strafverfolgung rechnen, wie in Frankreich wo der Gebrauch des ,,Franglais” (Français + Anglais) im öffentlichen Raum, z. B. der Werbung, unter Strafe steht. Im Gegenteil: Es zeigt sich, dass das englische Wortgut liebevoll in den lusitanischen Fundus aufgenommen und integriert wird. Während im Deutschen die englische Rechtschreibung möglichst beibehalten wird und die Eindeutschung eher auf dem Gebiet der Aussprache stattfindet ­ man denke nur an Firmennamen wie ,,Colgate” oder ,,Tupperware” ­ bemühen sich die Portugiesen, dem englischen Klang des Wortes orthografisch gerecht zu werden. So geschah es schon mit französischen Begriffen, die bereits seit dem 19. Jh. ins Portugiesische eindrangen: o abajur (l’abat-jour, der Lampenschirm), o cupão (le coupon, der Abschnitt), o (!) duche (la douche, die Dusche), o sutiã (le soutien, der BH), o chofer (le chauffeur, der Fahrer), o guiché (le guichet, der Schalter), o detalhe (le détail, die Einzelheit).

Sieht man hingegen die ,,portenglischen” Begriffe geschrieben, ist man zuerst einmal verwirrt oder begriffsstutzig. Damit sie sich uns erschließen, müssen wir sie uns über die Zunge, bzw. das Ohr gehen lassen. Einige dieser aus dem Englischen übertragenen Wörter sind dem Portugiesischen inzwischen so sehr einverleibt, dass man mit ihnen grammatisch all das machen kann wie mit ,,gestandenen” portugiesischen Begriffen. So gibt es o lanche (Nr. 14, nicht zu verwechseln mit a lancha, die Barkasse) das Verb lanchar (vespern). Von naifa (Nr. 13) ist abgeleitet o naifista (der Klappmesserheld), von cobói (Nr. 17) a coboiada (ein Cowboy-Film, aber auch ein wildes Durcheinander) und vom Verb snifar (von Englisch sniff) a snifada (eine Kokainprise). Von o líder wird der korrekte portugiesische Plural der Substantive auf -r gebildet, nämlich mit -es (os líderes, ebenso wie os gângsteres). Außerdem ist von ihm das allgemein gebräuchliche Verb liderar abgleitet. Eine direkte Übertragung von Englisch lead kommt insofern nicht infrage, als das Verb lidar (zu tun, zu kämpfen haben) bereits existiert. Neben dem Englischen und Französischen gibt es weitere fremdsprachliche Einflüsse, so genannte estrangeirismos, wie aus dem Spanischen.

Lösung:
01. beef (bife = Umgangssprache Bezeichnung für ,,Engländer”) 02. sandwich 03. cocktail 04. whisky 05. cake (queque = Umgangssprache Bezeichnung für ,,junger Snob”) 06. shut up 07. come on (camone = Umgangssprache Bezeichnung für ,,Amerikaner”) 08. jeep 09. Tupperware 10. poker 11. goal 12. team 13. knife 14. lunch 15. leader 16. knife 17. cowboy

Die Portugiesen rümpfen die Nase über allzu viele Einflüsse des Englischen in ihre Sprache, doch ,,Portinglês” hat sich im Alltag festgesetzt

 

Share.

Comments are closed.