Mehr als Folk

,,Glenfiddle”, eine der renommiertesten Folkbands aus Nord-Deutschland, spielt in diesem Monat ihre erste Algarve-Tournee. ESA führte ein Interview mit dem Flötisten Jan-Taken de Vries

ESA: Seit Ihrem siebten Lebensjahr spielen Sie Blockflöte, Klavier und Querflöte. War es Ihr Wunsch diese Instrumente spielen zu lernen?

Jan-Taken de Vries: Ja, schon in früher Kindheit wollte ich, angeregt durch musikalische Aktivitäten in der benachbarten Kirche, das Musizieren erlernen. Da die Blockflöte als das verbreitetste Instrument im Bereich musikalischer Früherziehung gilt, bekam ich 1986 zunächst Blockflötenunterricht, später folgte die Querflöte. Viele Fertigkeiten habe ich durch selbstständiges Arbeiten und Entdecken erworben. Fasziniert war ich außerdem von der Kirchenorgel, die ich ebenfalls autodidaktisch erlernte und so schon in jungen Jahren nebenberuflicher Kirchenmusiker wurde.

Und Klavier?

Klavier spielen zu können ist ein ,,Muss” für jeden ambitionierten Instrumentalisten, daher war es obligatorisch ­ bringt aber auch noch heute sehr viel Spaß.

Sind Ihre Eltern auch Musiker?

Meine Eltern sind große Musikliebhaber und -kenner. So wurde ich schon früh mit klassischer Musik sozialisiert und lernte diese kennen und schätzen. Vielleicht gerade, weil ich nicht im Kreise von ,,Berufsmusikern” aufgewachsen bin, habe ich ein breites Interesse für alle Stilrichtungen der sogenannten populären Musik entwickeln können.

Zur Zeit sind Sie Lehrer an der Musikhochschule in Lübeck. Wollten Sie das schon immer werden?

Durch die verschiedensten Tätigkeiten, die ich schon früh parallel ausgeübt habe, war ich nie auf einen begrenzten Bereich des Musikers fixiert, hatte also auch nie einen speziellen Berufswunsch. Ob Instrumentalist oder Solist, Tonmeister, Kulturmanager, Musikpädagoge, Gymnasiallehrer ­ alle Bereiche haben bis heute einen gleichbleibenden Stellenwert behalten, so dass ich nach wie vor vielseitig interessiert und orientiert bin. Die grobe Richtung ,,Musik” hatte allerdings schon immer erste Priorität.

Was sind Ihre bisher größten Erfolge?

Es gibt verschiedene Arten von Erfolgen ­ medienwirksame, wie die Organisation und Durchführung von Großveranstaltungen für die deutsche Rockband ,,Scorpions” oder das Schleswig-Holstein Musikfestival, und persönliche, nachhaltige, wie die bestandenen Aufnahmeprüfungen für verschiedene Studiengänge an der Musikhochschule und natürlich, ganz aktuell, die erfolgreich absolvierten Abschlüsse. Auch die Produktion der neuen Glenfiddle-CD, ,,The Lonesome Boatman”, die im eigenen Tonstudio entstanden ist und von Kritikern hochgelobt wird, ist ein großer Erfolg ­ wie auch die seit einem Jahr geplante AlgarveTour mit der Band.

Wie kommt es eigentlich, dass ,,Glenfiddle” eine Tournee durch die Algarve macht?

Schon in meiner frühen Kindheit lernte ich die Algarve kennen und lieben. Carvoeiro ist meine zweite Heimat. Mehrmals im Jahr besuche ich dort meine Eltern. Mittlerweile habe ich auch eine langjährige Freundschaft mit Hardy, Will und Dave vom ,,Round up Saloon”, wo ich seit 10 Jahren als Gastmusiker auftrete. Dave und ich sorgen dort für fröhliche und stimmungsvolle Folk-Sessions. Wir wollten schon länger eine Bandtour durch die Algarve machen und nun ist es uns gelungen, sie zu organisieren.

Sie sprechen von Folk. ,,More than Folk” ist auch das Motto von Glenfiddle. Wieso?

Zu unserem Repertoire gehört nicht nur das traditionelle Folk, sondern auch folkige Popsongs, sanfte Balladen und fetzig-temperamentvolle Jigs und Reels. Andreas und Olaf verleihen unserer Musik noch rockige Elemente.

Ein deutscher Musikkritiker machte Glenfiddle den Vorwurf, ,,Schmusemusi” zu machen. Wie begegnet die Band diesem Vorwurf?

Sicherlich haben wir in unserem Repertoire auch gefühlvolle Balladen und ruhige traditionelle Weisen, die zum Vorwurf ,,Schmusemusik” führen, wenn von einer Folkband ausschließlich fetzige Jigs und Reels erwartet werden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass gerade auch die ruhigen Songs eine große Fangemeinde haben. Der neuen, seit 2004 bestehenden Gruppe, wird dieser Vorwurf sicherlich nicht mehr gemacht werden können, da mit Drums & E-Gitarre auch die ruhigen Lieder ein rhythmisch und klanglich breiteres Fundament bekommen haben. Sowohl die neue CD ,,The Lonesome Boatman” als auch unsere Live-Auftritte zeigen unsere große Bandbreite mit Folk-Rock-Titeln, schnellen Instrumentalstücken aber auch gekonnt arrangierten ruhigen und nicht weniger stimmungsvollen Liedern.

Stellen Sie kurz die anderen Mitglieder der Band vor.

Olaf Koep ist studierter Schlagzeuger und Kenner der Welt ethnischer Schlagwerke. Andreas Petalas würzt mit seiner Gitarre und E-Gitarre unsere Musik mit Rocksound. Und Peter Simon ist Gründer der Band, Sänger und ausgezeichneter Fiddlespieler. Er ist derjenige, der hinter all unseren Eigenkompositionen und Texten steckt.

Dave und Jan-Taken im ,,Round up Saloon”
Konzerte in der Algarve 2.8. Porches: Vila Vita Parc, 19 h 6.8. Lagoa: Largo 5 de Outubro, 22 h 7.8. Carvoeiro: Folksession im ,,Round up Saloon”, 22 h 9.8. Porches: Vila Vita Parc, 19 h 11.8. Silves: Café Inglês, 22 h www.glenfiddle.de ESA verlost 4 Alben ,,The Lonesome Boatman” Teilnahme-Postkarte an: Entdecken Sie Algarve Editurismo, Lda. Parque Empresarial, Lote 3 8400-431 Lagoa Die CD ist bei ESA auch für 15 erhältlich

ESA 08/06

 

Share.

Comments are closed.