Algarve-Rezepte Teil 3

Cacela Velha

Der verträumte Ort am Ostausläufer der Ria Formosa hat ein unglaubliches Flair. In einer traumhaften Lage und mit atemberaubender Aussicht über die Ria Formosa und den Atlantik ist es ein Wunder, dass dieses himmlische Fleckchen Erde bislang vom Beton verschont blieb. Es ist eines der letzten Juwele der Algarveküste und steht unter Denkmalschutz. Die Gassen und der Platz sind meistens leer. Kein Geräusch deutet darauf hin, dass hinter den Mauern Leben ist. Es sind vor allem Tagestouristen, die den Ort beleben. Sie parken am Ortsrand und spazieren bis zur Festungsmauer bei der Kirche. Dort blicken sie mit großen Augen aufs entfernte Meer und auf den Bodden, bevor sie eine Runde durch die wenigen Gassen drehen, die von gepflegten Häusern, mit feinen Ornamenten verziert, gesäumt sind. Rechts von der Kirche führt eine steinerne Treppe hinab zum Bodden, in dem westlich von Cacela Velha Austern gezüchtet werden und in dem früher viele bunte, hölzerne Fischerboote lagen. Heute kämpft der lokale Verein ADRIP um Spenden für die Renovierung von „Golfinho“, einem der letzten Doris. Die Doros waren größere Barken, die an Bord der Hochseefischer in den nördlichen Atlantik gebracht und dort ausgesetzt wurden. Auf einem längs eingelegten Brett saß dann ein Fischer und warf Nylon-Sehnen mit bis zu 50 Haken aus. Seine Blütezeit erreichte Cacela Velha während der Besetzung der maurischen Almohaden. Aus der Zeit stammt auch die Festung. Wegen seiner damaligen strategischen Lage war Cacela Velha sogar bedeutender als Tavira und archäologische Funde beweisen, dass der Ort und die nahe Umgebung dicht bevölkert waren. Doch mit den Änderungen der vorgelagerten Inseln der Ria Formosa gewann Tavira an Bedeutung. Im 13. Jahrhundert wurde die Festung verlassen, verlor jedoch nicht an militärischer Bedeutung. Diese war die letzte Festung, die die Christen während der Reconquista eroberten. Der König D. Afonso III schenkte sie dem Santiago- Orden. Heute wie damals dient die Festung der Küstenwache. Doch statt mit Kanonen ist sie mit einer Radarstation der GNR ausgestattet und daher nicht der Öffentlichkeit zugänglich. Seit geraumer Zeit haben Touristen die Möglichkeit, sich einen Audioführer, d.h. eine Karte und ein MP4-Gerät auszuleihen, der sie auf eine literarische Reise durch den Ort führt (PT, ES, EN). Vermittelt werden historische Fakten und Informationen zur Architektur, gepaart mit Gedichten und anderen Texten von maurischen Dichtern, die in Cacela lebten sowie von zeitgenössischen Autoren. Der Führer ist im Forschungs- und Informationszentrum von Cacela (CIIP) im nur 4 km entfernten Ort Santa Rita (alte Grundschule) erhältlich oder nach Absprache (adrip.cacela@gmail.com) im Büro von ADRIP in Cacela Velha. Geführte Wanderungen in und rund um Cacela Velha organisiert zwischen April und Oktober auch das CIIP (Tel. 281 952 600, ciipcacela@gmail.com). Jede Wanderung „Passos Contados“ ist einem bestimmten Thema aus den Bereichen Kultur, Geschichte, Architektur, Flora, Fauna oder Tradition gewidmet. Fünf Mal im Jahr erwacht das Dorf so richtig zum Leben: Im Juli während des Festivals Noites d ́Encanto  sowie während der vier Märkte, die im Frühling, Sommer, Herbst und vor Weihnachten organisiert werden.

Gegrillte Austern / Ostras grelhadas

Zutaten für 4 Personen: 1 kg Austern, 2 Zitronen

Zubereitung: Die Schale der Austern gründlich waschen und diese dann auf den Holzkohlengrill legen. Man darf sie nicht zu sehr öffnen lassen, da sie sonst zu trocken würden. Etwas Zitronensaft auf die Austern träufeln und bon appetit!

Tomatensuppe / Sopa de tomate

Zutaten für 4 Personen: 500 g Tomaten, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, 1 dl Olivenöl, 4 Eier, 250 g Brot (vom Vortag), Salz und Wasser

Zubereitung: Die Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl anbraten. Danach die Tomaten ohne Schale und Kerne hinzugeben und mit Salz abschmecken. Etwas Wasser dazugeben und kochen lassen. Die Eier in der Suppe pochieren, mit einer Schaumkelle rausnehmen und zur Seite legen. Das Brot in kleine, feine Scheiben schneiden, in die Suppe geben und einige Minute kochen lassen. Die Suppe in eine Schüssel geben und die pochierten Eier wieder dazu geben.

Maisbrei mit Schwein / Papas de milho com presinhas de porco

Zutaten für 4 Personen: 250 g Maismehl, 300 g Schweinefleisch, 1 EL Fett, Salz, Pfeffer, Zitrone, 1 Knoblauchzehe, Petersilie, Wasser

Zubereitung: Das Fleisch in Würfel schneiden, mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, eine Stunde marinieren lassen, im Fett frittieren und zur Seite legen. Zu dem Fett Wasser und etwas Salz hinzufügen und erwärmen. Das Maismehl ins lauwarme Wasser geben und stets mit einem Holzlöffel rühren bis der Brei brodelt. Dann das Fleisch hinzugeben. Weitere 30 Min. köcheln lassen, immer wieder rühren damit der Mais nicht anbrennt. Zuletzt in Olivenöl frittierte kleine Brotwürfel hinzugeben und kleingehackte Petersilie drüber streuen.

Anabela Gaspar

ESA 04/14

Share.

Comments are closed.