Volksmedizin

Altbewährte Hausmittelchen aus Großmutters Küche

Zur Erkältungssaison halten die Apotheken eine Vielzahl von chemischen Medikamenten bereit, welche die Pharmaindustrie entwickelt hat. In jedem Land gibt es aber auch die altbewährten Hausmittel, die einige Symptome lindern können. Deutschland schwört u.a. auf Hühnersuppe und Zwiebelsocken, Portugal auf Honig und Medronho-Schnaps

Mézinhas, so nennt man in Portugal die Rezepte aus Omas Hausapotheke, die gegen Schnupfen, Husten, Heiserkeit kleine Wunder bewirken können und mittlerweile sogar teilweise wissenschaftlich nachgewiesen sind. Einige erfordern sicherlich ein wenig Heroismus vom Patienten, aber es lohnt sich allemal sie zu nehmen. Portugiesische Volksheilkundler schwören vor allem auf Honig. Mittlerweile hat der Nektar der Bienen auch in anderen Ländern als Behandlungsoption an Bedeutung gewonnen. In einer israelischen Studie an 200 Kleinkindern sorgten vor allem Eukalyptus- und Zitronenblütenhonig für Linderung, die Frequenz und Stärke der Hustenattacken ging deutlich zurück. Und in einer amerikanischen Studie an 105 hustenden Kindern zeigte Buchweizenhonig eine bessere Wirksamkeit als ein Standard-Hustensaft mit Dextromethorphan. Hauptverantwortlich sind vermutlich die antibiotischen Inhaltsstoffe des Bienenprodukts, aber es wird auch vermutet, dass der Honigzucker die fürs Husten zuständigen Areale im Gehirn besänftigt. Hier eine kleine Auswahl an portugiesischen Hausmittelchen, die Ihnen helfen, die Symptome einer Erkältung zu lindern. Die meisten Zutaten hat fast jeder ohnehin zu Hause, angefangen bei den einfachsten Lebensmitteln, wie Zwiebeln oder Honig.

Husten und Heiserkeit

Karotten-Sirup: Ein altes, beliebtes Heilmittel in verschiedenen Variationen. Eine Karotte in feine Scheiben schneiden, einige Tropfen Zitronensaft und einen Teelöffel Honig dazugeben. Ca. 12 Stunden ruhen lassen. Dreimal am Tag einen Teelöffel von dem Saft, der sich gebildet hat, einnehmen. Die Karottenscheiben können auch mit etwas braunem Zucker (4 EL) und Zitronensaft angesetzt werden oder mit zwei Teelöffel Honig (Achtung: nicht für Diabetiker geeignet!)

Zwiebel-Sirup: Zwiebeln haben starke antibakterielle und antiseptische Eigenschaften. Der Zwiebel-Sirup soll besser als der Karotten-Sirup funktionieren, wird aber wegen des Geschmacks nicht so gerne eingenommen. Eine Zwiebel in feine Scheiben schneiden, mit braunem Zucker (4 EL) bestreuen und zwei Teelöffel Honig dazugeben. Ca. 12 Stunden ruhen lassen. Dreimal am Tag einen Teelöffel des Saftes einnehmen.

Zwiebel-Tee: Die Schale einer Zwiebel mit Wasser aufkochen, 5 Min. ruhen lassen und mit etwas Honig süßen. Oder eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit Zucker bestreuen und den gebildeten Saft mit einem Honiglöffel, den Saft einer Zitrone und warmes Wasser mischen. Dreimal am Tag einnehmen.

Knoblauch-Sirup: Als Hauptwirkstoffe gelten seine antiviralen und entzündungshemmenden Sulfide. 150 ml Wasser mit 200 g Zucker kochen lassen, bis es etwas dickflüssig wird. Zwei große Knoblauchzehen schälen, pressen und hinzufügen. Weitere 10 Min. kochen, dann abkühlen lassen und durch ein Sieb drücken. Dreimal am Tag einen Teelöffel einnehmen. (Achtung: nicht für Diabetiker geeignet!)

Gepresster Knoblauch: Eine Knoblauchzehe pressen, mit einem Löffel Honig und etwas Zitronensaft mischen und dann warmes Wasser dazugeben. Dreimal am Tag einnehmen.

Halsschmerzen und Heiserkeit

Zitronentee: Sobald es draußen etwas kälter wird, greifen Portugiesen auf Zitronentee mit Honig zurück. Diesem kann auch etwas Zwiebel, Bagaço (Bagasse) oder Bagaceira (Tresterbrand) hinzu gefügt werden. Der Zitronentee lindert die Halsschmerzen und das enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem.

Entlastung der Atemwege und verstopfte Nase: Hier haben sich Dämpfe bewährt. Verstärkt und schleimlösend wirkt hier, wenn man noch Eukalyptus, Thymian oder Meersalz hinzugibt.

Erkältungen

Portugiesen verzichten ungern auf ihren Wein oder Medronho-Schnaps. Dass diese bei Erkältungen helfen sollen, ist ein weiteres Plus. Warmer Medronho-Schnaps mit etwas Honig oder die gleiche Menge Weißwein und Wasser mischen, kochen lassen und trinken. Auch sehr beliebt: ein Glas Rotwein mit einer halben Zimtstange und einer Zitronenscheibe aufwärmen, ein Teelöffel Honig hinzugeben und trinken. Dreimal am Tag, am besten kurz vor dem Zubettgehen. Aber Achtung: Hausmittel sind nur Hausmittel, nicht mehr und nicht weniger – wenn sich Husten, Schnupfen und Fieber nach drei Tagen nicht bessern, unbedingt den Arzt aufsuchen!

Anabela Gaspar

ESA 01/14

Share.

Comments are closed.