Frauenhaarfarn

Frauenhaarfarn

Tipp: Das süßlich, leicht bitter schmeckende Venushaar bietet sich als Geschmacksverbesserer in Tees an. Portugiesischer Name: Avenca Synonyme: Frauenmoos, Venushaar, Steinraute, Haarfarn Wissenschaftlicher Name: Adiantum capillus-veneris Familie: Frauenhaarfarngewächse (Adiantaceae) Botanik: Der dicht wachsenden Pflanze entspringen an kurzen Stämmchen bis zu 75 cm lange, hängende bis aufrechte, im Umriss dreieckige bis lanzettliche Wedel. Diese Wedel sind zwei- bis dreifach gefiedert und die Fiederabschnitte erscheinen rhombisch, fächerförmig oder keilförmig. An haarfeinen, am Grunde mit Schuppen besetzten und dunkel glänzenden Blattstielen wachsen an der Basis zarte, schmale oder breit keilförmig verschmälerte Fiederblättchen, welche am vorderen Rand ein wenig gelappt und von leuchtend hellgrüner Farbe sind. Die Pflanze wächst an schattig-feuchten Orten, wie an Quellen und Grotteneingängen. Haupt-Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Schleimstoffe, Flavonoide, Chinasäure, Triterpene Drogenbezeichnung: Adiantii herba, (Frauenhaar) Medizinische Verwendung: Das süßlich schmeckende Kraut ist heute fast in Vergessenheit geraten. Seine harntreibende, krampflösende, steinlösende und insgesamt nierenstärkende Wirkung ist von heilkräftigeren Arzneipflanzen abgelöst worden. In der Antike war dieser besondere Farn allerdings ein bekanntes Heilmittel bei Bronchitis, Asthma, Nierenerkrankungen und Menstruationsbeschwerden. Wie sein Name schon verrät, wurde der Farn außerdem als Haarwuchs förderndes Mittel hoch geschätzt. Kräuterkundige Portugiesinnen verwenden ,,Avenca” noch immer als wirkungsvolles Fiebermittel.

Außerdem kann das Kraut mit Apfelessig und etwas Rosmarin kurz aufgekocht (und abgekühlt) als Haarspülung gegen Schuppen und Haarausfall dienen. Bitte schonen Sie die wild wachsenden Pflanzen und besorgen sich den Frauenhaarfarn aus einem gut sortierten Gartencenter. Christina Steffens

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind nicht bekannt.

Heilpraktikerin LnB Schmerztherapie Phytotherapie Gesundheits-Coach
www.algarve-heilpraktikerin.com

Mob.: +351 917 135 306

Wissenswertes: Der Frauenhaarfarn ist weltweit verbreitet. In Europa ist Adiantum capillusveneris die einzige Vertreterin der Frauenhaarfarn-Gattung. Der Name bezieht sich auf die Signatur der Pflanze. Im Feng-Shui soll die grazile Pflanze im und ums Haus gepflanzt die weibliche Energie stärken.

ESA 02/12

Share.

Comments are closed.