Aloe Vera

Die Hautschmeichlerin

Aloe Vera/Aloe arborescens, Aloé
Überall in den Gärten der Algarve ist die Baum-Aloe zu entdecken. Schon lange vor dem heutigen Aloe-Boom haben die Portugiesen dieses ,,Göttergeschenk” als Heilpflanze zu schätzen gewusst. Sie gehört zum Süden wie die Palmen und das Lächeln in den sonnengebräunten Gesichtern der Menschen

Ursprünglich stammt die Aloe aus dem Süden des afrikanischen Kontinents. Ungefähr 300 verschiedene Affodillgewächse sind bekannt. Die berühmteste unter ihnen ist die Aloe Vera, Aloe barbadensis oder Wüstenlilie genannt. Hier an der Algarve wird die Aloe arborescens, auch als Tintenfisch- oder BaumAloe bezeichnet, schon seit langer Zeit erfolgreich zu Heilzwecken genutzt. Viele Namen umranken diesen ,,stummen Heiler”. Es wird vermutet, dass sich der Name ,,Aloe” vom hebräischen ,,hala” = glänzend/bitter ableitet, und sich auf den Geschmack des Blattsaftes bezieht. Vor zirka 6.000 Jahren wussten die Menschen in Ägypten schon sehr genau um die hautverjüngenden und elastizitätsfördernden Eigenschaften der Hautschmeichlerin Bescheid. Aufzeichnungen aus dieser Zeit lassen uns über das Wissen der Menschen von damals wundern und staunen. Die Aloe wächst gerne in trockenen, heißen Gegenden und überlebt diese widrigen Bedingungen erstaunlich gut. Diese Eigenschaft hat in der damaligen Mythologie dazu geführt, dass sie Unsterblichkeit, Gesundheit und unvergängliche Schönheit symbolisierte. Nofretete und Cleopatra sollen sich regelmäßig mit Aloe-Gel gepflegt haben. Cleopatra wird sogar nachgesagt, sie habe mit dem Aloe-Gel ihren Augen den besonderen Glanz verliehen. Den Heilkundigen damals war aufgefallen, dass sich die Abschnittstelle an den Blättern von selber wieder schließen konnte. Aus der Verletzung trat außerdem ein Saft aus, der der menschlichen Wundflüssigkeit unglaublich ähnlich sah. Dies veranlasste die Menschen dazu, in der Aloe eine große Wundheilpflanze zu erkennen. Schnitte und Verletzungen der Haut heilten unter Anwendung des Gels außerordentlich schnell. Für die reephithelisierenden, wundheilenden, juckreizlindernden und feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften werden bestimmte Polysaccharide und Schleimstoffe in dem Blatt-Gel verantwortlich gemacht. Ferner runden Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, etwas Salicylsäure, und noch einige Wirkstoffe mehr, die hautregenerierenden Eigenschaften der Aloe ab. Angewendet werden kann das Aloe-Gel äußerlich bei entzündlichen Hauterkrankungen, Verbrennungen, strahlungsbedingten Hautschäden, Psoriasis, Allergien, Insektenstichen, Akne, trockener Haut- und Scheidenschleimhaut sowie bei Verstauchungen. Innerlich kann das Aloe-Gel bei zu hohem Blutzuckerspiegel, entzündliche Magenerkrankungen und rheumatischen Beschwerden helfen. In höheren Dosen können Koliken und Erbrechen auftreten. Kontraindikationen für die innerliche Einnahme des Gels sind Entzündungen der Bauchhöhle, akute entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Der äußerliche Gebrauch des Gels ist unbedenklich. Die aloinhaltige Rinde der Aloe führt äußerlich zu Hautreizungen, innerlich wirkt der gelbe Saft stark abführend bis darmreizend, blutungsfördernd und abortiv! Von Laien wird die Aloe oft mit der Agave verwechselt. Diese sind aber nicht miteinander verwandt.Die Agave besitzt nicht den glitschigen, durchsichtigen Blattkern. Wer möchte, kann ein Aloe-Eis-Gel einfach selbst herstellen. Dazu wird ein älteres, größeres Blatt der Aloe geschält. Es muss darauf geachtet werden, dass nur der glitschige Kern übrig bleibt, also keinerlei Rindenbestandteile und gelber Pflanzensaft mehr zu sehen sind, denn diese sind hautreizend. Der Blattkern muss zerkleinert und püriert werden. Dieses Gel-Mus wird nun in sauber ausgespülte, kleine Joghurtbecher gefüllt, und mit einem Holzspatel in der Mitte eingefroren. Bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Prellungen, Verstauchungen und kleinen Verletzungen kann dieses EisGel vorsichtig am Spatel festgehalten und auf die schmerzende Stelle aufgetragen werden. AloeGel ist frisch natürlich am wirkungsvollsten, aber leider nicht so lange haltbar wie das Eis-Gel. Wer doch lieber zu einem Fertigprodukt greifen möchte, kann sich in der Apotheke beraten lassen. Gute ,,Bioaloe”-Kosmetika sind jeden Samstagvormittag auf dem Bauernmarkt in Lagos zu finden.

Botanik Die Aloen gehören zu der Familie der Affodillgewächse. Die Baum-Aloe wächst als vielverzweigter Strauch und kann 2 m bis 3 m und selten bis zu 6 m hoch werden. Die fleischigen, graugrünen Blätter stehen in Rosetten, sind abwärts gebogen, gezähnt und bis zu 60 cm lang. Sie können an der Blattbasis bis 7 cm breit werden und verjüngen sich zur Blattspitze. Die roten, manchmal gelben Blütenstände stehen an einem halben Meter langen Stiel hervor. Der Blütenstand selbst ist bis 30 cm lang und dicht, mit bis zu 4 cm langen Einzelblüten besetzt.

Entdecken Sie die Hausapotheke der Natur mit Christina Steffens, Heilpraktikerin/ Phytotherapeutin, www.algarve-heilpraktikerin.com Mobil: 917 135 306

ESA 08/09

Weitere Berichte unter www.entdecken-sie-algarve.com

Share.

Comments are closed.