Vögel der Algarve – Die top 25

Die top 25

Seit 10 Jahren schreibt Dr. Manfred Temme über die fliegenden, gefiederten Tiere, die in der Algarve zu Hause oder zu Gast sind. Immer wieder lieferte er interessante Texte und eindrucksvolle Bilder. Mehr als 100 Vögel stellte er vor. Hier eine Auswahl der Interessantesten.

Seit ich mich ab 1993 jeweils in den Wintermonaten in der Algarve aufhalte, bin ich ein regelmäßiger Leser der Zeitschrift „Entdecken Sie Algarve“ (ESA). 2002 verfasste ich einen ersten Bericht für die ESA und zwar über die Bemühungen der portugiesischen Naturschützer, die einmalige wertvolle Lagune Lagoa dos Salgados zu einem Naturreservat zu erklären. Ab 2003 erfolgte, zunächst in größeren Abständen und in den letzten Jahren regelmäßig, die Vorstellung einzelner in diesem südlichen Teil Europas zu beobachtenden Vogelarten. Im Laufe dieser Zeit machte die Technik erfreuliche Fortschritte und 2007 stellte ich mich auf Digitalfotografie um. So konnte ich beispielsweise von fliegenden Vögeln Serienfotos machen, worunter sich dann scharfe Fotos mit den gewünschten Flügelstellungen befanden. Dank Bildstabilisator und Autofokus gelingen, vor allem wenn Eile geboten ist, selbst ohne Stativ mit längeren Brennweiten, noch scharfe Fotos. Nach wie vor ist aber die Tierfotografie noch von weiteren wichtigen Faktoren abhängig. Eine gute Kameraausrüstung und Tierkenntnisse vorausgesetzt, sind sehr viel Geduld und Zeit beim versteckten Abwarten auf den richtigen Moment gefragt, wozu noch eine große Portion Glück gehört, damit ein Vogel nahe genug ist, im „richtigen Licht“ erscheint und nicht von zu viel Gebüsch verdeckt wird. Eigentlich bin ich kein Tierfotograf, dem es nur um allerbeste Qualität eines Fotos geht, sondern Biologe, der eher an der Dokumentation von Naturereignissen interessiert ist. In der Natur hat sich auch einiges geändert. Hier eine Aufführung von einigen auffälligen positiven Entwicklungen der letzten Jahre: Vor etwa 25 Jahren haben die ersten Türkentauben den Süden Portugals erreicht und in den letzten Jahren sind sie ein häufiger Brutvogel in der Algarve geworden. Starke Zunahmen gab es auch beim Löffler. Aus den Niederlanden heraus sind Löffler-Kolonien auf vielen deutschen Nordseeinseln entstanden und dementsprechend überwintern mehr auch in der Algarve. Die erstaunlichste Entwicklung gab es beim Sichler. Während noch vor wenigen Jahren die Sichtung einzelner Sichler von den Ornithologen „gefeiert“ wurde, nahmen die Vögel gerade in den letzten beiden Jahren explosionsartig zu. Die großen Brutkolonien liegen in dem nicht weit entfernten süd-spanischen Schutzgebiet Coto Doñana. Erste kleinere Ansiedlungen erfolgten inzwischen in einigen großen Feuchtgebieten in Portugal.

01 Bienenfresser  sind äußerst bunte Vögel, die im Laufe des März aus dem afrikanischen Winterquatier zurückkehren und in Portugal meist an Steilhängen in selbstgegrabenen Sandlöchern brüten

02 Grauammer In Deutschland fast verschwunden, ist sie noch häufig und das ganze Jahr über in Portugal anzutreffen

03 Kuhreiher sind einfach nicht zu übersehen, wenn sie auf Feldern und Weiden zwischen Pferden, Rindern und Schafen nach Insektennahrung suchen

04 Der kleine grünlichgelbe Girlitz erinnert an die Wildform des Kanarienvogels. Wer den feinen, hohen und quirligen Gesang sowie den flatternden Balzflug kennt, begegnet der Art häufiger in der Algarve

05 Die unauffälligen Haubenlerchen sind meist auf sog. Ödland-Flächen zu finden. Sie sind allerdings durch ihr unscheinbares Gefieder nicht immer leicht zu entdecken

06 Noch ist die Elster nicht sehr häufig in der Algarve, aber die leichte Zunahme bemerkbar

07 Sichler haben explosionsartig in den letzten Jahren zugenommen. Neben früheren seltenen Einzelbeobachtungen, gelangen jetzt Sichtungen von Hunderten in einem Trupp

08 Die Stockente ist die Stammmutter unserer Hausenten und häufig an verschieden – auch kleineren – Süßwasserflächen, zum Beispiel wasserführenden Gräben zu sehen

09 Die Tafelente ist in der Algarve eine nicht allzu häufig zu beobachtende Vogelart. Am ehesten sieht man sie am Lagoa dos Salgados und der Wasserfläche von Quinta do Lago

10 Seidenreiher haben einen längeren und dünneren Hals als die Kuhreiher und halten sich mehr in der Nähe vom Wasser auf. Die gelben Zehen sind u. a. sein Erkennungszeichen

11 Der Cistensänger ist in vielen wärmeren Zonen der ganzen Welt zuhause. So fällt er auch in der Algarve durch seinen Balzflug, bei dem er mit „hüpfenden“ Bewegung in die Luft aufsteigt, und seinen „zit zit zit“ Rufen oft auf

12 Man ließ es zu, dass der Heilige Ibis, eigentlich eine afrikanische Vogelart, aus französischen Zoos flüchten konnten. Mittlerweile breitet sich die fremde und unerwünschte Art auf benachbarte Länder aus, und gelegentlich werden kleine Gruppen schon in der Algarve beobachtet

13 Die Heringsmöwe, die in den letzten zwei Jahrzehnten auch auf den Nordseeinseln in Deutschland zunehmend brütet, rastet im Winterhalbjahr zu Tausenden an Flussmündungen und auf Wattflächen

14 Die Kohlmeise ist Brutvogel in der Algarve, wenn auch nicht so häufig wie in Deutschland

15 In östlicheren Bereichen der Algarve ist der Kolkrabe nicht sehr häufig. So war es ungewöhnlich, im Jahr 2012 ein Paar bei Carvoeiro in der Nähe der Felsküste in einer Araukarie fotografieren zu können

16 Schafstelze Während der Zugzeiten ist auch diese mitteleuropäische Rasse in der Algarve zu beobachten

17 Graureiher sind vor allem im Winterhalbjahr in Feuchtgebieten und an Flussmündungen bei der Nahrungssuche zu sehen

18 Wiedehopfe gehören zu den buntesten Brutvögeln der Algarve und bleiben teilweise auch im Winterhalbjahr hier

19 Die Kolbenente ist in ganz Europa eine seltene Entenart, die in der Algarve am ehesten auf der Wasserfläche von Quinta do Lago zu beobachten ist

20 Wellenastrilde sind in Afrika weit verbreitete kleine Finkenvögel, die aus der Käfighaltung entweder absichtlich oder zufällig bei Obidos in Portugal freigesetzt worden sind

21 Löffler: Die starke Zunahme der Löffler-Kolonien auf den niederländischen und deutschen Nordseeinseln zeigt sich hier, indem steigende Anzahlen in der Algarve überwintern

22 Wanderfalken sind nicht sehr häufig, aber einige Brutpaare sind an schroffen Sandsteinküsten anzutreffen

23 Der Eichelhäher ist in stärker bewaldeten hügeligen Gebieten der Algarve häufiger, nimmt inzwischen aber auch in der Küstenregion etwas zu

24 Rallenreiher sind sehr selten zu sehen und versetzen Vogelbeobachter bei der Beobachtung jedes Mal in helle Begeisterung

25 Die großen Purpurhühner (Purpurrallen) galten in den 70er Jahren als fast ausgestorben in der Algarve, haben aber wieder zugenommen und sind am ehesten an den Rändern von Wasservegetation am Lagoa dos Salgados und Wasserflächen von Quinta do Lago aus einer Beobachtungshütte heraus zu sehen

Dr. Manfred Temme

ESA 11/13

Share.

Comments are closed.