Ausflug – Grottentour mit dem Kajak

Die goldene Küste

Die Küste von Lagos ist für ihre bizarren Felsformationen bekannt. Viele Fischer bieten Bootsausflüge an. Es gibt aber auch eine spannendere Variante: ESA-Redakteurin Anabela Gaspar entdeckte die Grotten mit dem Kajak

Praia dos Estudantes

Dort wo im 15. und 16. Jahrhundert portugiesische Seefahrer ihre Reisen in die Welt starteten, beginnt auch diese Entdeckungsreise: am Fort von Lagos. Mit einem Kajak werde ich wohl nicht Ozeane kreuzen oder die 300 Kilometer paddeln können, die uns gen Süden von Marokko trennen, aber so viel hatte ich mir auch nicht vorgenommen. Heute will ich lediglich Lagos, die Stadt von Heinrich dem Seefahrer, von einer anderen Perspektive sehen, nämlich vom Meer aus. Vor allem aber, will ich die Grotten erkunden. Erfahrung im Kajakfahren ist keineswegs erforderlich. Kajaks sind sehr stabil, was das Umkippen fast unmöglich macht. Stefan, einer der Führer des Unternehmens Outdoor-Tours, das solche Ausflüge anbietet, gibt bevor die Tour beginnt noch einige Erklärung dazu. Vor allem geht es darum, wie das Kajak gesteuert wird, aber auch auf was geachtet werden muss, da hier viele Boote unterwegs zu den Grotten sind. Ein erster Probelauf findet gleich vor dem Fort statt. Vorwärts, rückwärts, nach links und rechts drehen, stoppen. Dann beginnt die Reise. Immer nah an der Küste bleiben und sollte ein Boot entgegen kommen, immer rechts halten. Wie im normalen Straßenverkehr. Ebenfalls muss auf Taucher geachtet werden, die leicht an den Bojen zu orten sind, welche in ihrer Nähe bzw. über ihnen im Wasser treiben. Unser Ziel ist Ponta da Piedade. Während der nächsten drei Stunden soll jedoch nicht nur zielstrebig gepaddelt, sondern auch etwas gelernt werden; einfach lustige Informationen zur örtlichen Geschichte, den Stränden und Felsen. Gleich zu Beginn erklärt Stefan, wieso Praia da Batata, also Kartoffelstrand, diesen Namen trägt. Das mit Kartoffel vollgeladene Schiff eines Schmugglers soll den Hafeneingang verfehlt haben und gegen die Felsen geprallt sein. Das Schiff sank und die Kartoffel strandeten, sodass sie weit und breit zu sehen waren. Seitdem heißt der Strand Kartoffelstrand. Einige Ruderschläge weiter sind an zwei Felsen die Überreste einer Mauer zu sehen. Sie gehörten zu einer Festung, die die Stadt vor Angriffen schützen sollte. Doch durch das Erdbeben und den Tsunami vom 1. November 1755, der auch Portugals Hauptstadt Lissabon in Trümmer legte, wurde sie zerstört.

Die Küste von Lagos besteht aus mehreren kleinen Buchten. Der Ausflug führt an den Stränden da Batata, dos Estudantes, do Pinhão, D. Ana, do Camilo, da Boneca, da Balança und Praia Grande entlang. Einige davon sind nur durch schwimmen und per Kajak oder Boot zu erreichen. Hier und da zeigt der Führer Felsenformationen, die wie eine Seemöwe oder der Kopf eines Mannes, der wegen der großen Nase von den Fischern Cesar genannt wird, aussehen. Auch Pinocchio und ein Elefant küssen sich hier seit Jahrhunderten. Natürlich ist ein wenig Fantasie nötig, um die Formen zu erkennen. Wir fahren in Grotten hinein, unter Bögen hindurch und müssen angesichts der durch die Erosion in den Felsen entstandenen Formen immer wieder staunen. Bei Ponta da Piedade fahren wir in das ,,Wohnzimmer” hinein, eine von Felsen umrahmte Bucht, und so genannt weil hier die Touristen auf die Ausflugsboote warten oder die Fischer auf die nächsten Kunden. Hierhin gelangt man über eine Treppe in den Felsen. Bei der Rückkehr wird ein Zwischenstopp zum Ausruhen am Praia Grande gemacht. Outdoor-Tours stellt Volleyball, Taucherbrillen und Schnorchel zur Verfügung. Einen Tauchgang kann man sich nicht entgehen lassen. Das Wasser ist so klar, dass Felsen und Fische bestens zu sehen sind. Wer will, kann sich auch einfach nur sonnen oder im Wasser erfrischen. Dann geht es zurück zum Fort. Die Führer von Outdoor-Tours bemühen sich, die Touren den Gästen und natürlich dem Wellengang anzupassen. Ist die Gruppe eher sportlich, wird schneller gepaddelt und wenn nicht, kann es auch ganz gemütlich zugehen. Bei Seekrankheit gibt es die Möglichkeit an Land zu gehen und sich dort zu erholen und sollte es ganz schlimm sein, steht immer ein Boot bereit, das die Betroffenen zum Fort zurück bringt. Bei stärkerem Wellengang ist es nicht immer möglich, in die Grotten hinein zu fahren. Einige kleinere Ziele, wo die Strömung stärker ist und die Wellen zu hoch schlagen, müssen dann aus dem Programm fallen. Die goldenen Felsen und das klare Wasser sind in Natur noch schöner als auf den Postkarten. Mein Fazit: Ein absolutes Muss, für Urlauber und Bewohner der Algarve!

Outdoor-Tours Kajak-Ausflüge Zwischen Ostern u. Ende Sept. 10 h – 13 h u. 14 h – 17 h Erwachsene 25 Kinder 10

Kajak-Schnuppertouren 10 h – 11.30 h u. 12 h – 13.30 h Erwachsene 15 Kinder zw. 5 – 10 Jahre 10 od. 5 im Doppelkajak mit zwei Erwachsenen Weitere Info unter Mob.: 916 736 226 www.outdoor-tours.com

 

Share.

Comments are closed.