Algarve Life 2

ALGARVE LIFE

Aktion Lichtblicke
Ein Heim in Not
aufnimmt, die von ihren Eltern vernachlässigt oder schlecht behandelt werden. Damals benötigte das Heim dringend einen Minibus für den Schultransport von 36 Kindern. Die von ESA ins Leben gerufene ,,Aktion Lichtblicke” spendete dem Heim 1.000 (s. ESA 1/09). Dank dieser und weiterer Spenden konnte der nötige Minibus gekauft werden. Die Bank Montepio schenkte dem Heim noch einen weiteren Bus. Das Transportproblem ist somit gelöst, doch hat das Heim noch viele andere. Neue Möbel sind nötig: die fünf Sofas auf denen die derzeit 34 Kinder, zwischen 3 und 18 Jahre alt, täglich sitzen, müssen dringend ersetzt werden, sowie zwei Kleiderschränke und Schreibtische. Die Kinderzimmer brauchen neue Türen, in der Küche fehlen zwei neue Wasserboiler oder eine neue Solarenergie-Anlage. Die alte funktioniert nicht mehr. Ebenfalls benötigt wird Schulmaterial und Kleidung, vor allem Unterwäsche. Und nicht vergessen: Weihnachten kommt! Wer mit einer Spende helfen möchte, kann sich direkt an das Heim wenden (Tel. 282 459 201) oder auf das ,,Aktion Lichtblicke”-Konto, Stichwort Kinderheim, überweisen: BES, NIB: 0007 03610000 886001826

Im Dezember 2008 berichtete ESA über das Kinderheim Lar de Crianças Bom Samaritano in Alvor, das vor allem Kinder

Gelungene Hilfe
2007 berichteten wir über João Varela, der bei einem Unfall vor über 20 Jahren gelähmt wurde und sich mehreren Operationen unteziehen musste (s. ESA 12/07). Damals schenkte ,,Aktion Lichtblicke” ihm 1.000 und wir riefen zu Spenden auf um João einen Rollstuhl kaufen zu können. Dank der Großzügigkeit unserer Leser konnte der Rollstuhl João übergeben werden (s. ESA 12/08). Der Rollstuhl sollte ihm dazu verhelfen, sein Leben so eigenständig wie möglich zu führen, und das tut es nun auch. Derzeit lebt João in seiner Wohnung in Quarteira und ermöglicht ihm z.B. seinen Einkauf im Supermarkt. Dank intensiver Physiotherapie kann er mittlerweile auch Arme und Hände besser bewegen. Zudem fühlt er seine Beine wieder und kann sich bereits ohne Unterstützung setzen.

Blip 2009
Ende September fand erneut im Messe- & Märkte-Park von Portimão die von Afpop organisierte Ausstellung Better Living in Portugal (Blip) statt. Viele unseren Lesern aus der ESA bekannten Inserenten nahmen die Möglichkeit wahr, sich dem Publikum zu präsentieren, wie:

60

ESA 11/09

Oldtimer im Autodrom

ALGARVOMETER
Windenergie: Portugal setzt weiter auf Windräder und will seine Kapazität von derzeit rund 3.000 Megawatt auf 7.500 Megawatt ausbauen. Hinsichtlich erneuerbarer Energien hat Portugal sogar vor, den Anteil an erneuerbaren Energien im Strommix auf freiwillig 45 % zu erhöhen. Zwischenzeitlich exportiert das Land sogar Windtechnologie und schafft damit Arbeitsplätze. Kork: Die Korkwälder Portugals verbessern die Umweltbilanz des Landes erheblich. Über 25.000 Tonnen des schädlichen CO2, das sind immerhin 5 % der gesamten CO2-Emissionen Portugals, binden diese nützlichen Bäume. Da macht es doch nichts, wenn mal die eine oder andere Weinflasche etwas ,,korkt”. Wahlbeteiligung: In den meisten Gemeinden der Algarve war bei den Kommunalwahlen im Oktober die Wahlbeteiligung höher als 4 Jahre zuvor. Dazu passt ein Zitat von Peter Bamm, dass nur Pessimisten das Eisen schmieden so lange es heiß ist, während Optimisten darauf hoffen, dass es nicht erkaltet (siehe auch ,,Pessimisten”).

Sir Stirling Moss, am Steuer seines OSCA FS372

Mehr als 200 Oldtimer, 252 Piloten aus 20 Ländern, 16 Rennen in 12 verschiedenen Kategorien: Zahlen zum Mitte Oktober im Autodrom ausgetragenen Algarve Historic Festival, die jedoch nicht die Emotionen, die die Oldtimer des vergangenen Jahrhunderts noch heute wie schon damals auslösen. Die über 5.000 ver-

kauften Tickets beweisen, dass die Oldtimer weiterhin das Publikum begeistern. Unter den Legenden aus dem Automobilsport, die an den Rennen teilnahmen, sind betagte Formel 1-Piloten hervorzuheben, wie Sir Stirling Moss, zu dessen 80. Geburtstag ein Rennen im Rahmen des Festivals veranstaltet wurde.

JYSKE- Bank Seminar
Um über die wirtschaftlichen Aussichten an den Kapitalmärkten zu informieren, lud die JYSKE-Bank Anfang Oktober ihre Kunden in das Ria Park Hotel ein. Die Analysten der Bank kamen dabei zu einem interessanten Ergebnis: Die Krise ist bei weitem noch nicht vorbei und könnte sich sogar in einzelnen Volkwirtschaften, speziell Amerika, noch verschärfen. Durch sehr anschauliche Diagramme hat die Bank vermitteln können, dass nur der vorsichtige Anleger, der in den nächsten Monaten auf festverzinsliche Anlagen oder konservative Anleihen setzt, auf der sicheren Seite ist. Und dass die Analysten dieser Bank wissen von was sie sprechen, beweist die Tatsache, dass die JYSKE-Bank und ihre Kunden die letzte Kapitalmarktkrise quasi unbeschadet überstanden hat. Gleichzeitig stellte die Bank bei der Gelegenheit ihren neuen, eigenen Fernsehsender vor.

ANA: Der Flughafen in Faro zeichnet sich durch die mit höchsten Start- und Landegebühren in Europa aus. Kein Wunder, dass immer mehr Fluggesellschaften Faro links liegen lassen und selbst einige der großen Linien diesen Airport nicht mehr anfliegen. Aber immerhin gibt es jetzt teilweise überdachte Parkplätze. Straßenschwalben: An der EN 125 ­ vor allem bei Boliqueime ­ fallen immer mehr Damen auf, die Autofahrer mit eindeutigen Angeboten zu einem kurzen ,,Zwischenstopp” veranlassen wollen. Und weil die Konkurrenz groß ist, zeigen einige der jungen Frauen auch noch, was sich unter dem Top oder dem Rock verbirgt. Blöd, wenn man da Kinder im Auto hat.

Pessimisten: Nach einer Befragung in 33 Ländern, liegen die Portugiesen als Pessimisten in ihrer Selbstwahrnehmung auf Platz vier (s. ESA S. 6). Nun hat zwar der Optimist nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher. Und Portugiesen finden eben zu jeder Lösung das passende Problem.

Wenn Sie profunde Hinweise oder Anregungen für das Algarvometer haben, können Sie diese gern der Redaktion mitteilen.

ESA 11/09

61

Share.

Comments are closed.